Verursacht keine Abwasserbelastung

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe FGP aus Frikorund

23.07.2012 Die Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe FGP von Friatec aus technischer Keramik steht in den Baugrößen DN 32 bis DN 100 zur Verfügung. Die Fördermenge Qmax liegt bei 700 m3/h, die maximale Temperatur bei 100 °C.

Anzeige
Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe FGP aus Frikorund

Bild: Friatec

Anwendungsbreiche sind korrosive und abrasive Gase und Dämpfe in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Es ahndelt sich um eine einstufige, ventillose Flüssigkeitsringpumpe mit geschlossenem Ringflüssigkeitskreislauf; so ensteht keine Abwasserbelastung. Kennzeichen der Pumpe sind ein fliegend gelagertes Laufrad, eine groß dimensionierte Welle und Lagerung mit ölgeschmierten Wälzlagern; die Laufradspalte ist nachstellbar. Zum Betrieb der Pumpe mit wird ein Abscheidebehälter mit integrierter Kühlschlange benötigt. Die Komponenten der Gaspumpenanlage, bestehend aus Pumpe, Abscheider und Kühler, sind komplett verohrt. Der Vakuumbetrieb ohne Gasstrahler ist bis 100 mbar, mit Gasstrahler bis 35 mbar und der Kompressorbetrieb bis 2 bar möglich. Als Abdichtungen stehen Wellenabdichtungen durch doppeltwirkende Gleitringdichtung oder Packungsstopfbuchsen zur Verfügung.

Loader-Icon