Messen, wo andere nicht hinkommen

Gassensoren MC2 und SC2

13.05.2019 Die Gassensoren MC2 und SC2 von MSR-Electronic lassen sich aufgrund ihrer reduzierten Größe selbst in sehr kleinen Geräten montieren. Die Sensoren stehen für viele – auch toxische oder explosive – Gase zur Verfügung.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • kleine Baugröße
  • analog oder digital
  • leicht zu kalibrieren

MSR Bild_MC2_5m_4

Die Gassensoren lassen sich auch in sehr kleinen Geräten montieren. (Bild: MSR-Electronic)

Beim MC2 handelt es sich um einen Analogsensor mit bis zu 15 m Kabellänge. In der Sensoreinheit ist neben dem Sensorelement mit Messverstärker ein Modul mit Mikrocontroller, Analogausgang und Spannungsversorgung integriert. Der Mikrocontroller berechnet aus dem Messsignal des Sensors ein lineares 4…20 mA Signal. Das Gerät lässt sich durch die integrierte Kalibrierroutine direkt und komfortabel an der Anlage kalibrieren.

Optisch identisch zur Analogversion ist der Digitalsensor SC2. Er lässt sich auch als abgesetzter Sensor verwenden. Das Gerät beinhaltet neben dem Sensorelement und dem Messverstärker einen Mikrocontroller für die Messwertaufbereitung. Im Mikrocontroller sind alle Daten und Messwerte des Sensorelements ausfallsicher hinterlegt und werden digital über den Lokalbus an das Controllerboard übertragen. Im Mikrocontroller ist auch das Kalibriermanagement integriert.

Der Sensorkopf SX1 ist als abgesetzte Version geeignet zur direkten Überwachung von Ventilen oder anderen Geräten, welche für größere Gassensoren zu klein oder verwinkelt sind. Der Sensorkopf wurde speziell für raue Umgebungen entwickelt und besteht aus Edelstahl 1.4404 mit beidseitigem Gewinde.

Zur Homepage.

 

Loader-Icon