Zero Liquid Discharge

GEA liefert Anlage zur abwasserfreien Prozessführung an mexikanisches Kraftwerk

19.07.2018 Der Anlagenbauer GEA hat eine Zero Liquid Discharge-Kläranlage (ZLD) für ein Kraftwerk von Abengoa S.A. in Ciudad Juárez, Mexiko, geliefert. Unter ZLD versteht man eine Prozessführung ohne die Abgabe von Abwässern.

Anzeige
GEA ZLD-Anlage 2018.07.16_ZLD Plant Mexico-Photo

GEA hat für das Kraftwerk von Abengoa S.A. in Ciudad Juárez, Mexiko, eine Zero Liquid Discharge-Kläranlage (ZLD) geliefert. Bild: GEA

Abengoa wird die ZLD-Anlage nutzen, um salzhaltiges Abwasser in Rohwasser und in trockene Feststoffe für die Entsorgung umzuwandeln. Dabei werden verschiedene im Kraftwerk gesammelte Abwasserströme aufbereitet. Aus dem Konzentrat aus der Umkehrosmose wird über einen Zwangsumlauf-Kristallisator und eine Dekanterzentrifuge von GEA ein Abfallstrom erzeugt, der hauptsächlich Natriumchlorid und Natriumsulfat sowie Nitrate und Karbonate enthält. Um die durch die gelösten Salze verursachte Siedepunkterhöhung zu überwinden, wird der Kristallisator mit drei Hochgeschwindigkeitsventilatoren in Serie betrieben, die sich als Eindampfanlagen mit mechanischer Brüdenverdichtung durch einen besonders niedrigen Energiebedarf auszeichnen.

ZLD wird immer attraktiver in wasserarmen Gebieten und in ökologisch sensiblen Regionen, in denen es nicht möglich ist, kontaminiertes Wasser abzuleiten. GEA hat modulare ZLD-Systeme mit Leistungen bis ca. 10 m3/h sowie maßgeschneiderte Anlagen in Größen bis über 100 m3/h an im Portfolio.

(as)

Über das Thema „abwasserfreie Produktion“ berichten wir unter anderem in unserem Sonderheft „industrie WASSER„, das Sie hier abrufen können.

Loader-Icon