Dienstleistung

Geeignete Lasercodierungen für Verpackungsmaterialien finden

30.04.2019 Domino Printing Sciences ermittelt und analysiert die Zusammensetzung von Faltschachtelkartons, Verpackungs-Kunststoffen und anderen Verpackungsmaterialien und hilft damit damit Unternehmen, für das Verpackungsmaterial ihrer Wahl die geeignete Lasercodierung zu finden.

Entscheider-Facts

  • Untersuchung des Verpackungsmaterials
  • schlägt geeignete Methode zur Lasercodierung vor
  • Katalog mit alternativen Verpackungsmaterialien
 

Derzeit sind bei den Verpackungsherstellern die Code-Fähigkeit und Bedruckbarkeit nicht Bestandteil der Materialspezifikation. So kommt es zu Situationen, in denen die Verpackungslieferanten das Material leicht ändern, was sich auf die Codier-Qualität und die Ausfallzeiten auswirkt. Der Dienstleister kann auch solche Änderungen der Zusammensetzung der Verpackung erkennen und mithilfe seiner vorhandenen Materialprofile die am besten geeignete Lasercodierung finden. Mit der Spezialausrüstung von Domino kann gemessen werden, wie ein Substrat im Laufe der Zeit auf Laserstrahlung reagiert. Anhand dieser Erkenntnisse wird ein geeigneter Laser ausgewählt und getestet. Mit einem leistungsstarken 3D-Mikroskop bewerten die Laser-Experten die Code-Qualität, erstellen Bilder und übergeben dem Auftraggeber einen ausführlichen Bericht. Der von Domino erstellte Katalog von Substraten und Materialien, die für Lasercodierungen geeignet sind, gibt einen Einblick in Alternativen zu herkömmlichen Verpackungslösungen in der Life-Science-, Lebensmittel- und Getränke-Industrie. Derzeit testet und katalogisiert der Anbieter die 45 am häufigsten verwendeten pharmazeutischen Kartons.
Zur Homepage.

Domino Gute Karton-Oberflächentopographie

Beispiel für einer gute Karton-Oberflächentopographie durch Lasermarkierung (Bild: Domino)

Domino Schlechte Karton-Oberflächentopographie

Beispiel für eine schlechte Karton-Oberflächentopographie durch Lasermarkierung (Bild: Domino)

Loader-Icon