Raffinerieunglück in Vohburg

Großbrand: Varo Energy erklärt Force Majeure

04.09.2018 Nach dem Großrand in einer Raffinerie im bayrischen Vohburg hat das Mineralölunternehmen Varo Energy Force Majeure erklärt. Die Anlage mit einer Produktion von 120.000 Barrel/d wird voraussichtlich mehrere Wochen außer Betrieb sein.

Anzeige
Das Feuer in der Raffinerie war am 1.9.2018 ausgebrochen. (Bild: chrissgrey – Fotolia)

Das Feuer in der Raffinerie war am 1.9.2018 ausgebrochen. (Bild: chrissgrey – Fotolia)

Über die Folgen des Feuers, das am vergangenen Samstag, 1.9.2018, ausgebrochen war, berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters. Nach letzten Informationen befinden sich noch zwei verletzte Mitarbeiter in ärztlicher Behandlung. Der Betreiber der Raffinerie in der Nähe von Ingolstadt ist die Bayernoil Raffineriegesellschaft. An diesem Unternehmen hält Varo Energy 45 %. Weitere Anteilseigner sind der russische Mineralölkonzern Rosneft sowie Eni aus Italien und BP aus Großbritannien. Neben dem Standort Vohburg betreibt Bayernoil auch eine Raffinerie im benachbarten Neustadt an der Donau.

(jg)

Loader-Icon