Kleinste nachweisbare Leckrate

Helium-Lecksucher Qualytest

21.07.2004 Schnelle, zuverlässige Resultate, eine hohe Langzeitstabilität und eine kurze Erholzeit zeichnen den Helium-Lecksucher Qualytest aus.

Das Twinflow-Prinzip des Helium-Lecksuchers Qualytest ermöglicht eine kleinste nachweisbare Leckrate von 5 x 10-12 mbarl/s und einen maximalen Einlassdruck von 25 mbar. Alle Daten werden über eine serielle Schnittstelle auf den PC übertragen. Mit der Software Qualystar lassen sich Messwerte abspeichern und in anderen Programmen bearbeiten. Weitere Merkmale des Geräts sind eine einfache, mehrsprachige Bedienführung und eine abnehmbare Bedieneinheit, die auch als Fernbedienung/-anzeige dient. Zur sicheren Identifikation des Messobjekts kann ein Barcode-Lesegerät angeschlossen werden. Schwellwerte lassen sich über eine Tastatur eingeben. Das Werkzeug für die Dichtheitsprüfung von Serienteilen und Vakuumsystemen ist in vier Versionen erhältlich.

Loader-Icon