Markt

Hoyer verdoppelt Gefahrgutfreilager

03.03.2005

Anzeige

Hoyer hat bei seiner Niederlassung auf dem Gelände des Chemieparks in Dormagen die Erweiterung der Gefahrgutlager- und Umschlaganlage in Betrieb genommen. Die Kapazitäten wurden mit Stellmöglichkeiten für jetzt 300 beladene 20-Fuß-Tankcontainer und 8900 t Gefahrstoffe fast verdoppelt. Damit sind die Baumaßnahmen auf der bereits 2002 mit der Fertigstellung des ersten Abschnittes in Betrieb genommenen Großanlage vorerst abgeschlossen.


Die Lageranlage besteht aus mehreren in Längsrichtung aneinander gefügten Wannen aus Stahlbeton. Die einzelnen Lagerabschnitte sind durch Brandwände voneinander getrennt. Die Lagerung kann bis zu einer Produkttemperatur von 120°C erfolgen. Die dazu nötige Beheizung der Container erfolgt wahlweise mit Wasser, Wärmeträgeröl oder Dampf. Das Unternehmen hat die Genehmigung zur Einlagerung von Gütern, die der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV), der Verordnung über brennbare Flüssigkeiten (VbF) unterliegen, als Gruppe oder Einzelstoff im Anhang I der Störfallverordnung aufgeführt sind oder als wassergefährdende Stoffe nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) gelten.

Loader-Icon