Schonende PET-Dekontamination

Infrarot-Drehrohr IR-Clean

10.09.2019 Die maßgeschneiderten Infrarot-Drehrohre von Kreyenborg dienen zum Vorwärmen, Kristallisieren, Trocknen und Coaten von Virgin-Materialien. Speziell für das Entgasen und Dekontaminieren von PET-Recyclingware entwickelte das Unternehmen das Modell IR-Clean.

Entscheider-Facts

  • energieeffizient
  • schonende Verarbeitung
  • anwendungsspezifisch ausgeführt

KREYENBORG_IR-CLEAN_

Bild: Kreyenborg

Die IR-Drehrohre fertigt der Hersteller kundenindividuell. Allen gemein ist das Funktionsprinzip: Das zu behandelnde Material gelangt über eine Dosiereinheit in das Drehrohr, in dem der eingeschweißte Schneckengang und die kontinuierliche Rotation für einen homogenen Materialfluss bei definierter Verweilzeit sorgen. Dabei wird das Material durchmischt und die Oberfläche permanent ausgetauscht, so dass die über dem Materialbett angeordneten Infrarot-Elemente eine schnelle und gleichmäßige Erwärmung erreichen. Infrarot-Drehrohre arbeiten ohne teure Vakuumtechnik und können sowohl als Stand-alone-Lösung betrieben werden als auch in eine neue oder bestehende Extrusionslinie integriert werden.

Seine maßgeschneiderte Geometrie, die gezielte Prozessführung und eine spezielle Steuerungseinheit machen das IR-Clean zur geeigneten Trocknungs- und Dekontaminations-Einheit für PET-Recyclingware. Das bestätigen ein Letter of Non-Objection der amerikanischen FDA-Behörde sowie mehrere Challenge-Tests, die die Konformität mit den Kriterien der europäischen EFSA nachweisen. Das Gerät arbeitet energieeffizient und ohne jegliches Zusatzequipment. Darin getrocknete und dekontaminierte PET-Recycling-Ware ist für Verpackungen mit direktem Lebensmittelkontakt geeignet.

KREYENBORG_Infrarot-Drehrohr

BILD 1: Infrarot-Drehrohr Bild: Keyenborg

K 2019 Halle 9 – A55

Zur Homepage.

 

Loader-Icon