Kosten an der Wurzel packen

Integrale Verfahrensentwicklung ist Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit

10.07.2002

Das Problem ist in der Chemie- und Pharmaindustrie bekannt: Ist die Entscheidung zur Herstellung eines neuen Produktes gefallen, können Verfahrensentwicklung und Anlagenbau nicht schnell genug gehen. Doch spätestens wenn nach einigen Jahren Wettbewerbsprodukte auf dem Markt sind, werden die Prozesse oft an den Grenzen der Wirtschaftlichkeit betrieben und wird versucht, den laufenden Betrieb zu optimieren. Dabei liegt das größte Kosteneinsparpotenzial am Anfang – in der Verfahrensentwicklung.

Heftausgabe: Juli 2002
Loader-Icon