KSB startet Serienproduktion von Motoren mit IE4-Effienzklasse

29.03.2012 Ende März 2012 läuft bei dem Pumpenhersteller KSB, Frankenthal, die Serienproduktion der Elektromotoren-Baureihe SuPremE an, deren Antrieb im Unterschied zu konventionellen Synchronmotoren keine Magnetwerkstoffe wie etwa ‚Seltene Erden‘ enthält. Das Effizienzniveau der Motoren entspricht der IE4-Klassifikation.

Anzeige
KSB startet Serienproduktion von Motoren mit IE4-Effienzklasse

Sieht unspektakulär aus, ist aber energieeffizient und umweltfreundlich: Der neue SuPremE-Motor von KSB, dessen Serienproduktion Ende März anläuft (Bild: KSB)

Die Schwermetalle unter der Bezeichnung ‚Seltene Erden“ werden als kritische Rohstoffe eingestuft. Ihre Gewinnung stellt in den Ursprungsländern eine große Umweltbelastung dar, heißt es bei KSB.

Mit den neuen Synchron-Reluktanzmotoren steht eine Technik zur Verfügung, mit der sich auch zukünftige Anforderungen an sparsame Antriebe von Pumpen erfüllen lassen. Sie haben mindestens 15 % weniger Verlustleistung als nach der Effizienzklasse IE3 in der Verordnung EG640/2009 ab 2015 beziehungsweise 2017 vorgeschrieben ist. Damit erreichen sie schon heute das Effizienzniveau IE4 der IEC/CD 60034-30 Ed. 2.

Der Synchron-Reluktanzmotor hat im Gegensatz zu Asynchronmotoren auch noch einen guten Wirkungsgrad, wenn er nicht mit voller Leistung läuft. Genau das kommt in der Realität aber sehr häufig vor, da viele Antriebe im geregelten Betrieb hauptsächlich mit abgesenkter Drehzahl arbeiten.

KSB plant die Antriebe auch an andere Hersteller von „Rotating Equipment“ zu liefern.

(dw)

 

 

Loader-Icon