Neue CIP-Kupplungsserie: Ganz auf Hygiene und Sicherheit eingestellt

Kupplungsserie CIP 314

29.10.2010 Mit der CIP-Serie 314 (Cleaning-In-Place) hat Parker Rectus eine neue Kupplungs-Serie entwickelt, mit der sich nun auch Leitungen für größere Durchflussmengen einfach, sicher und unter sterilen Bedingungen trennen und verbinden lassen.

Kupplungsserie CIP 314

Wo Prozesse unter sterilen Bedingungen ablaufen müssen, werden an die eingesetzten Kupplungen höchste Hygiene- und Sicherheitsanforderungen gestellt. Bild: Parker Hannifin.

Das Kupplungs-System ist auf Hygiene und Sicherheit ausgelegt. Gefertigt wird die Steril-Kupplung komplett aus rostfreiem Edelstahl, zudem weisen die im Medienfluss liegenden Komponenten eine hohe Oberflächengüte auf (Ra < 0,8 µm). Da die Kupplung lediglich ein geringes Totraumvolumen aufweist, kann die Bildung von Rückständen oder die Ansammlung von Keimen verhindert werden. Die Armatur ist Molch- und CIP-fähig und erlaubt ein einfaches und prozesssicheres Reinigen und Sterilisieren. Durch ihre strömungsbegünstigte Innenkontur verfügt das Kupplungs-System über einen hohen Durchfluss. Das ungewollte Entkuppeln bei geöffneten Ventilen wird durch eine zusätzliche Sicherungsfunktion verhindert. Für zusätzliche Sicherheit sorgt eine aufwendige Ventilabdichtung. Außerdem ist das Kupplungs-System resistent gegenüber einer Vielzahl saurer und basischer Medien.

Loader-Icon