Lanxess erweitert globales Weichmacher-Portfolio

18.10.2011 Der Spezialchemie-Konzern Lanxess übernimmt die US-amerikanische Unitex Chemical Corporation mit Sitz in Greensboro, North Carolina. Mit der Akquisition verstärkt Lanxess seine Produktpalette an umweltfreundlichen, phthalatfreien Weichmachern. Über finanzielle Einzelheiten zur Transaktion wurde nichts bekannt. Es ist die erste Akquisition eines amerikanischen Produktionsstandortes durch den Konzern.

Lanxess erweitert globales Weichmacher-Portfolio

George W. Page, früherer Präsident und Präsident von Unitex und Randy Dearth, Präsident und CEO Lanxess Nordamerika (Bild: Lanxess)

Unitex ist ein Unternehmen in Privatbesitz. Sein Werk in Greensboro verfügt über eine jährliche Kapazität von mehr als 50.000 t und ist auf die Produktion überwiegend phthalatfreier Weichmacher und anderer Spezialprodukte wie Flammschutzmittel ausgerichtet. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 30 Mio. US-Dollar.

Durch den Zukauf erhält Lanxess Zugang zu den flexiblen Produktionsanlagen von Unitex sowie dessen umfangreichem Portfolio an phthalatfreien Weichmachern wie Benzoaten, Citraten und Trimellitaten. Der weltweite Markt für phthalatfreie Weichmacher wird heute auf 1,3 Mrd. Euro geschätzt und wächst jährlich um rund 7 %.

„Die Transaktion stärkt unser Kundengeschäft in den USA – dem weltweit größten Chemiemarkt“, erklärt Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied von Lanxess. Die Transaktion wird unmittelbar vollzogen. Lanxess finanziert die Übernahme aus vorhandenen liquiden Mitteln. Das Geschäft von Unitex wird in die Business Unit Functional Chemicals (FCC) eingegliedert.

Die vollständige Erklärung von Lanxess lesen Sie hier.

Das Werk von Unitex ist in Greensboro in den USA angesiedelt:


Größere Kartenansicht

Loader-Icon