Lanxess plant millionenschweren Umbau in Brasilien

05.03.2013 Das Reifengeschäft sorgt bei Lanxess weiter für gute Stimmung: Im Anschluss an eine Machbarkeitsstudie hat der deutsche Spezialchemie-Konzern beschlossen, an seinem Standort in Triunfo (Rio Grande do Sul) im Süden Brasiliens die Produktion von Emulsionsstyrol-Butadien-Kautschuk (E-SBR) auf den in „Grünen Reifen“ verwendeten Solution Styrol-Butadien-Kautschuk (S-SBR) umzustellen. 

Lanxess plant millionenschweren Umbau in Brasilien

Lanxess will an seinem Standort in Triunfo in Brasilien die Produktion von Emulsionsstyrol-Butadien-Kautschuk auf den in „Grünen Reifen“ verwendeten Solution Styrol-Butadien-Kautschuk umstellen (Bild: Lanxess)

Die künftige Kapazität für S-SBR in Triunfo wird 110.000 Tonnen pro Jahr betragen und damit exakt so hoch sein wie die derzeitige Kapazität für E-SBR. In die Umstellung der Produktionstechnologie investiert der Konzern 80 Millionen Euro, die er nach eigenen Angaben aus seinem Cashflow finanzieren wird. Für die Zeit der Umstellung werden bis zu 500 zusätzliche Arbeitskräfte beschäftigt. Ab Ende 2014 soll das Werk die S-SBR-Typen produzieren. Die regelmäßige Belieferung der Kunden mit E-SBR soll von der unternehmenseigenen Anlage im brasilianischen Duque de Caxias (Rio de Janeiro) aus gewährleistet werden. Deren Produktionskapazität reicht aus, um den gesamten brasilianischen E-SBR-Bedarf zu decken. E-SBR wird hauptsächlich bei der Herstellung von Lkw-Reifen eingesetzt. Insbesondere bei der Runderneuerung werden die Reifenkarkassen mehrmals wiederverwendet und nur die Laufflächen erneuert. Dadurch lassen sich bei der Reifenproduktion Rohstoffe einsparen.

Loader-Icon