Mit IO-Link-Schnittstelle

Leitfähigkeitssensoren digiline-CR/Ci

06.08.2018 Das busfähige Anschlussystem digiline von Jumo wird fürdigitale Sensoren in der Flüssigkeitsanalyse verwendet. Neu in der Baureihe sind Sensoren zur konduktiven (CR) und induktiven (Ci) Messung der elektrolytischen Leitfähigkeit und eine Variante mit einer IO-Link-Schnittstelle.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Einzelmesstellen
  • Sensornetzwerke
  • Automatische Inbetriebnahme

Das System ermöglicht es, bis zu sechs digitale Sensoren an dem Messumformer Aquis touch S (P) beziehungsweise bis zu 62 an dem Mess-, Regel- und Automatisierungssystem  mtron T zu betreiben. Somit ist sowohl der Betrieb von Einzelmessstellen als auch der Aufbau von umfangreichen Sensornetzwerken möglich.
Die Inbetriebnahme ist einfach: Das Gerät wird automatisch von der Plug and Play-Software DSM-Tool in das Digiline-Sensornetzwerk eingebunden. Das Einsatzgebiet ist universell, für alle Wasserqualitäten stehen Varianten zur Verfügung – von ultrareinem Wasser in Pharma-/ Wasser für Injektionszwecke (WFI)-Qualität mit Leitwerten ab 0,05 µS/cm bis zu Messungen in stark konzentrierten Flüssigkeiten bis 2.000 mS/cm. Als Schnittstelle dient eine RS485 mit erweitertem Modbus-Protokoll. Dazu kommt eine digitale Variante mit IO-Link-Schnittstelle.

www.jumo.net

JUMO digiLine CR und JUMO digiLine Ci

Das digiline-System wird um digitale Sensoren zur Messung der elektrolytischen Leitfähigkeit ergänzt. Bild: Jumo

Loader-Icon