Trennschritt vom Dienstleister

Lohndestillation

29.11.2009 Kondenswasser aus Lösemitteln zu entfernen, ist in vielen Verfahren ein aufwändiges Unterfangen, da sich nur schwer zu trennende Azeotrope bilden.

Anzeige

Eine Alternative zu eigener Technik ist die Beauftragung eines Dienstleisters zur Lohndestillation. Während bei der Rektifikation von Lösemittelgemischen mit einer Kolonne von 80 Böden eine scharfe Trennung von Substanzen und eine Reinheit von 99,99% erreicht wird, erfordern Azeotrope weitere Maßnahmen. Mit einem Membranverfahren lässt sich der Wasseranteil auf <0,1 % reduzieren. Bei der Trennung von Methylethylketon/Wasser konnte der Wasseranteil beispielsweise auf 0,05 % reduziert werden. Ein weiteres Beispiel ist die Separation von Dichlormethan und Ethylacetat. Beide Chemikalien konnten mit hoher Reinheit wieder eingesetzt werden. Bei Tankwagenladungen kann diese Dienstleistung in ganz Deutschland durchgeführt werden, da sich die Transportkosten auf den Destillationspreis nur geringfügig niederschlagen. So ist es auch möglich, ein Produkt auf eine höherwertige Spezifikation einzustellen.

Loader-Icon