Schonendes Verdrängerprinzip

LPP Schlauchpumpe

11.07.2003 Nur einmal pro Umdrehung wird bei der Schlauchpumpen der Reihe LPP der Schlauch gepresst.

Nur einmal pro Umdrehung wird bei Schlauchpumpen der Reihe LPP der Schlauch gepresst. Es gibt weder Rollkörper noch Gleitschuhe. Der Verdrängungskörper legt sich von der Saug- zur Druckseite kontinuierlich an den Schlauch. Ein spezieller Mechanismus sensiert den Verschleißgrad des Schlauchs und minimiert die Gefahr einer übermäßigen Quetschung. So lassen sich selbst Flüssigkeiten mit hohem Feststoffanteil bei geringem Verschleiß fördern. Eine Überhitzung kommt auch bei hohen Drehzahlen, im Dauerbetrieb oder bei hohen Förderströmen nicht vor. Die Pumpen können Kreiselpumpen ersetzen und eignen sich für Verfahren, in denen Pumpen mit Dichtungen oder Stopfbuchsen Emissions- oder Leckageprobleme bereiten. Die Baureihe umfasst derzeit DN 25, 40 und 60, so dass Drücke bis 10 bar und Förderströme von 2,2 bis 20 m³/h erreichbar sind. Moderne Überwachungs- und Regeleinrichtungen ergänzen die Baureihe. 

Loader-Icon