Kostengünstig pneumatisch fördern

Luftmengenregler Typ 8750

24.06.2019 Der kompakte Luftmengenregler Typ 8750 von Bürkert kann in Fördersystemen auch nachgerüstet werden und erlaubt es, diese kosteneffektiv zu regeln.

Entscheider-Facts

  • kompaktes System
  • einfache Montage
  • hohe Genauigkeit

Der Luftmengenregler besteht aus einem Stellventil mit einem kompakten Prozessregler auf der Oberseite und zwei Drucktransmittern. Ein separater Durchflussmesser ist nicht erforderlich. Gemessen wird der Druckabfall über dem Regelventil als „Messblende“. Aus der Druckdifferenz kann der nominale Volumenstrom des Gases für eine gegebene Dichte und Temperatur berechnet werden. Hierfür ist die Durchflusskennlinie des Regelventils im Prozessregler hinterlegt. Der Volumenstrom lässt sich dann über die Öffnung des Ventils regeln. Das Gerät zeichnet sich durch eine hohe Wiederholgenauigkeit bei Durchfluss-Sollwerten sowie einen großen Mess- und Stellbereich aus. Die automatische Leckluft-Kompensation hilft dabei, die pneumatische Schüttgutförderung effizienter zu gestalten. Die Leckluftkennlinie jeder Zellenradschleuse kann im Regler hinterlegt werden. Dieser „kennt“ dann bei jedem gegebenen Einlassdruck die erforderliche Zusatzluftmenge, um den Luftverlust im System durch die Zellenradschleuse zu kompensieren. Genauso lässt sich auch der eventuelle Teilstromverlust in Bypassleitungen ausgleichen.

 

Bürkert_PM_Luftmengenregler_mit_Mehrwert_Bild1

In vielen Industriezweigen ist der pneumatische Transport von Schüttgut wie etwa Pulver oder Granulat das Mittel der Wahl. (Bild: Bürkert)

Bürkert_PM_Luftmengenregler_mit_Mehrwert_Bild2

Luftmengenregler mit geschlossenem Regelkreis (Bild: Bürkert)

Zu den Websites des Anbieters.

 

Loader-Icon