Spezielle Werkstoffe für gefährlichen Einsatz

Magnet-Kreiselpumpe Typ NM

07.11.2018 Die Magnet-Kreiselpumpen NM von Geko sind mit den Polymere PTFE bzw. PFA ausgekleidet. Sie sind damit besonders zur Förderung von gefährlichen und chemisch aggressiven Flüssigkeiten geeignet, aber grundsätzlich universell einsetzbar.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • PTFE/PFA-ausgekleidet
  • hohe Laufzeit ohne Störung
  • einfache Wartung

geko pumpen

Die Pumpen sind mit PTFE- bzw. PFA-Polymeren ausgekleidet. (Bild: Geko)

Die Chemiepumpen entsprechen den Normen ISO 2858 und DIN EN 22858 sowie Atex. Zu den Hauptmerkmalen gehören unter anderem das geschlossene PTFE-Laufrad mit gekrümmten Schaufeln für höhere Wirkungsgrade, ein PTFE-ausgekleideter, metallfreier Kohlefaser-Spalttopf ohne Wirbelstromverluste und eine PTFE-ummantelte Zentral-Drehkupplung mit Dauermagneten aus Kobalt-Samarium. Besonders ist auch die Pumpenkonstruktion: Zwei voneinander getrennt wirkende Schmierkreisläufe verhindern einen Trockenlauf. Dies erhöht die störungsfreie Pumpenlaufzeit im Vergleich zu herkömmlichen Chemiepumpen ähnlicher Anwendungsweise.

Betriebstemperaturen sind bis zu T = 170° C und Fördermengen bis zu Q = 180 m³/h möglich. Der modulare Aufbau ermöglicht eine einfache Wartung der Aggregate sowie einen schnellen Wechsel der Pumpen auf Ausführung in Blockbauweise. Die Geräte können Pumpen der ehemaligen Baureihen QVF sowie Sihi-isolined baugleich ersetzen.

Zur Homepage

Loader-Icon