MAN kauft Ferrostaal zurück und reicht den Anlagenbauer weiter an MPC

29.11.2011 Der Nutzfahrzeughersteller MAN und der Abu Dhabi-Staatsfond IPIC haben ihren Streit um den Essener Industriedienstleister und Petrochemieanlagenbauer Ferrostaal beigelegt. MAN kauft den IPIC-Anteil an Ferrostaal für 350 Mio. Euro zurück. Gleichzeitig verkauft MAN das Anlagenbauunternehmen an die Hamburger MPC Gruppe.

MAN kauft Ferrostaal zurück und reicht den Anlagenbauer weiter an MPC

Die International Petroleum Investment Company IPIC hatte Anfang 2009 70 Prozent an Ferrostaal erworben. Über den wenig später bei Ferrostaal bekannt gewordenen Korruptionsskandal kam es dann zum Streit mit MAN. Die MPC-Gruppe, ein in den Bereichen Financial Services, Schiffe, Schiffsbau sowie Rohstoff- und Maschinenhandel tätiges Unternehmen, soll für Ferrostaal bis zu 160 Mio. Euro bezahlen. Allerdings – so Informationen der Financial Times Deutschland – wird MAN 110 Mio. Euro in die Kasse von Ferrostaal legen und die verbleibenen 50 Mio. Euro sollen erfolgsabhängig gezahlt werden.

 

Loader-Icon