Nachhaltige Batterien und Recycling

(Bild: malp - Adobe Stock)

Die Produktionsanlage wird den Batteriehersteller Natron ab sofort mit Materialien für die Produktion von jährlich bis zu 600 MW Batteriekapazität beliefern. Die Aufnahme der Produktion durch Arxada folgt auf die im ersten Quartal 2021 angekündigte Liefervereinbarung zwischen der früheren Lonza-Tochter Arxada und Natron. Arxada hat seine bestehende Anlage in Visp für die großvolumige Produktion dieser Materialien in Batteriequalität erweitert. Die Anlage hat die Probeläufe erfolgreich abgeschlossen und mit der Herstellung von Produkten begonnen.

Hohe Leistung ohne teure Rohstoffe

Natron ist der weltweit führende Hersteller von Natrium-Ionen-Batterien, die auf Berliner Blau (auch Preußisch Blau, Eisen(III)hexacyanidoferrat(II/III)) basieren. Berliner Blau in Batteriequalität hat eine einzigartige chemische Zusammensetzung, die sich von dem üblichen Pigment unterscheidet, das in Blue Jeans und Farben verwendet wird. Diese Zusammensetzung führt zu einer Batterieleistung, die eine vollständiges Laden und Entladen innerhalb von Minuten für zehntausende von Zyklen ermöglicht. Der Rohstoff in Batteriequalität kann in großen Mengen und zu niedrigen Kosten in bestehenden Feinchemieanlagen hergestellt werden.

Die Batterien von Natron, die Natriumionen in Elektrodenmaterialien auf der Basis von Preussischblau speichern, bieten eine hohe Leistungsdichte, eine längere Lebensdauer und einzigartige Sicherheitseigenschaften gegenüber anderen Batterietechnologien. Natron stellt seine Batterien in den USA her und benötigt kein Lithium, Kobalt, Kupfer, Nickel oder andere Konfliktmineralien. Die Batterien benötigen laut Hersteller keine abgebauten Erze oder seltenen Mineralien, wodurch diese kohlenstoffintensiven Rohstoffe aus unseren Produkten entfernt werden und die Belastung für die ESG-Compliance-Initiativen der Industriekunden verringert wird.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?