Die von ANS entwickelten Technologien zur Oberflächenbehandlung reduzieren Reibung und Verschleiß in automobilen und industriellen Anwendungen.

Die von ANS entwickelten Technologien zur Oberflächenbehandlung reduzieren Reibung und Verschleiß in automobilen und industriellen Anwendungen. (Bild: BASF)

Das im schwedischen Uppsala tätige Unternehmen ANS hat Lösungen und Technologien für die Oberflächenbehandlung entwickelt, mit denen Reibung und Verschleiß in industriellen und automobilen Anwendungen reduziert werden können. Das Hightech-Unternehmen will die Investmenterlöse dazu einsetzen, um laufende Kundenprojekte im Bereich erster Anwendungen im Automobilsektor, wie Ventiltriebkomponenten, Zylinderlaufbuchsen und Pleuelstangen, zur Großserienproduktion weiter zu entwickeln. Darüber hinaus sollen die Geschäftsentwicklungsaktivitäten auch in industriellen Anwendungsbereichen, bei denen Reibung und Verschleiß eine erhebliche Rolle spielen – z.B. hydraulischen Motoren, Gesteinsbohrer, Pumpen, Ketten, Getriebe und Kompressoren – ausgeweitet werden. Die Finanzierung soll es ANS ermöglichen, Kundenprojekte in die Großserienproduktion zu bringen.

(as)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany