Viertes Todesopfer nach Brand bei BASF

Das Herz der BASF-Gruppe ist die BASF SE mit ihrem Stammwerk in Ludwigshafen am Rhein. Mit etwa 250 Produktionsbetrieben, vielen hundert Labors, Technika, Werkstätten und Büros auf einer Fläche von rund zehn Quadratkilometern, ist es der größte zusammenhängende Chemiekomplex der Welt. Das Stammwerk der BASF ist auch die Wiege des Verbundkonzepts: Produktionsanlagen, Energieflüsse und Logistik werden intelligent miteinander vernetzt, um Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF. BASF SE with its main site in Ludwigshafen is the heart of the BASF Group. With around 250 productions facilities, hundreds of laboratories, technical, factories and offices in an area of approximately ten square kilometers, the site is the largest integrated chemical complex in the world. As the headquarters of BASF, it is also the cradle of the Verbund concept, where production facilities, energy flows and logistics are linked together intelligently in order to utilize resources as efficiently as possible. Print free of charge. Copyright by BASF.

| von Armin Scheuermann

Die Zahl der Opfer des Unfalls stieg damit auf insgesamt fünf Menschen. „Ich bin zutiefst betroffen, dass wir unseren Mitarbeiter verloren haben. Wir haben bis zuletzt gehofft, dass er seine Verletzungen überwinden wird und trauern mit seiner Familie und seinen Angehörigen“, sagt Kurt Bock, Vorsitzender des Vorstands des Unternehmens.

Bei der Explosion am 17. Oktober 2016 war es bei Rohrleitungsarbeiten zu einer Explosion mit Folgebränden gekommen. Der Unfallhergang wird weiterhin durch die Staatsanwaltschaft Frankenthal untersucht. Gesicherte Erkenntnis ist bislang, dass bei den Arbeiten ein  falsches Rohr angesägt wurde. Unter den Opfern sind vier Mitarbeiter der Werkfeuerwehr und ein Matrose.

(as)

Bilderstrecke: Fakten zum Unglück

 

Alle CT-Meldungen zum Unglück finden Sie hier

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.