Thiacloprid kommt vor allem im Rapsanbau zum Einsatz.

Thiacloprid kommt vor allem im Rapsanbau zum Einsatz. (Bild: cl_stock – AdobeStock)

„Solche Wirkstoffe müssen vom Markt“, erklärte Klöckner im vergangenen Mai. Bereits im Oktober hatte eine Mehrheit der EU-Länder für das Verbot gestimmt. Jetzt folgte der endgültige Beschluss, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Die aktuelle Zulassung des Mittels in der EU läuft damit Ende April aus.

Das Insektizid aus der Klasse der Neonicotinoide kommt in Bayer-Produkten der Marke Biscaya zum Einsatz. Es spielt vor allem eine Rolle bei der Bekämpfung von Schädlingen im Rapsanbau, aber auch bei Kartoffeln, Getreide und Senf. Nach Einschätzung von Landwirten erschwert das Verbot vor allem die Bekämpfung der Kohlschotenmücke, die mit Thiacloprid schon im Larvenstadium möglich war. (jg)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Bayer AG

Gebäude W1
51368 Leverkusen
Germany