Die Noch-Bayer-Tochter Nunhems bietet Saatgut für etwa 25 Gemüsekulturen. (Bild: BASF)

Die Noch-Bayer-Tochter Nunhems bietet Saatgut für etwa 25 Gemüsekulturen. (Bild: BASF)

| von Jona Goebelbecker

Bei der möglichen Transaktion geht es um die Bayer-Crop-Science-Tochter Nunhems, die für das gesamte Gemüsesaatgut-Geschäft des Konzerns zuständig ist. Der geplante Verkauf ist ein Zugeständnis von Bayer an die EU-Kommission, um die Freigabe für die geplante Mega-Übernahme von Monsanto zu erhalten. Nach Angaben von BASF handelt es sich bei den Verkaufsverhandlungen um „exklusive Gespräche“. Endgültige Vereinbarungen hätten die beiden Gesprächspartner aber noch nicht getroffen.

Bereits im Oktober hatte BASF mit Bayer vereinbart, wesentliche Teile des Saatgut- sowie des nicht-selektiven Herbizidgeschäfts für fast 6 Mrd. Euro zu übernehmen. Mit der möglichen neuen Transaktion will BASF die Agrarsparte nun weiter ausbauen. Nunhems bietet Saatgut für etwa 25 Gemüsekulturen und beschäftigt weltweit über 2.000 Mitarbeiter. Nach Angaben des Handelsblatts, ist die Bayer-Tochter etwa 1,5 Mrd. Euro wert.

(jg)

Hier finden Sie unsere vergangenen Berichte zum Bayer-Monsanto-Deal:

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?