Alfred Stern wird zum 2. Juli 2018 CEO des Polyolefin- nud Petrochemie-Konzerns Borealis. (Bild: Borealis)

Alfred Stern wird zum 2. Juli 2018 CEO des Polyolefin- und Petrochemie-Konzerns. (Bild: Borealis)

| von Ansgar Kretschmer

Stern ist bislang zuständig für das Polyolefin-Geschäft von Borealis. Er kam 2008 als Senior Vice President Innovation & Technology ins Unternehmen. Seit 2012 ist er Mitglied im Vorstand. „Alfred hat das Polyolefingeschäft von Borealis sowohl in schwierigem wie auch vorteilhaften Marktumfeld sehr gut positioniert, und vor Kurzem die neue Strategie in Richtung Kreislaufwirtschaft und unsere Anstrengungen beim Kunststoff-Recycling geformt“, erklärt Rainer Seele, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Mark Garrett war seit 2007 CEO bei Borealis. (Bild: Borealis)

Mark Garrett war seit 2007 CEO bei Borealis. (Bild: Borealis)

Sterns Vorgänger Garrett ist seit 2007 im Konzern tätig und führte das Unternehmen durch eine Wachstumsphase, die 2017 in einen Gewinn von 1,1 Mrd. Euro mündete. In seien Amtszeit fällt auch der Ausbau der Mega-Projekte Borouge 2 und Borouge 3. Diese Joint Ventures steigerten die Produktionskapazitäten des Konzerns von 0,6 Mio auf 4,5 Mio. t. Als besondere Leistung sieht Garrett die Position von Borealis während der globalen Finanzkrise: Während zahlreiche Firmen Milliardenverluste schrieben, verzeichnete der Petrochemie-Konzern einen kleinen Gewinn von 38 Mio. Euro. Garrett hat sich laut Mitteilung des Konzerns entschieden, „einen anderen Karrierepfad zu verfolgen“. (ak)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.