digital transformation
| von Adrian Park

digital transformation 1280w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-300x147.jpg 300w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-768x377.jpg 768w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-1024x503.jpg 1024w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-90x44.jpg 90w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-110x54.jpg 110w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-620x305.jpg 620w, https://www.chemietechnik.de/wp-content/uploads/2019/11/digital-transformation-180x88.jpg 180w" sizes="(max-width: 1280px) 100vw, 1280px">

Diese Vorteile müssen zudem relativ schnell realisiert werden, da man sich mit der Konkurrenz in einem Wettlauf um die gleichen Ergebnisse befindet. Verbesserungsprogramme, die auf „Trial and Error“ – also dem Ausprobieren von Möglichkeiten, bis die passende Lösung gefunden wurde – basieren, insbesondere in einer Produktionsumgebung, sind in der Regel zeit- und kostenintensiv.

Unternehmen greifen auf Daten zurück, um Investitionen in Veränderungen und Verbesserungen besser steuern und verwalten zu können. Aus diesem Grund werden Programme für die digitale Transformation immer häufiger eingesetzt.

Umsetzung der digitalen Transformation in den betrieblichen Prozessen

In Unternehmen werden bereits Daten erfasst, die einen sicheren und effektiven Betrieb unterstützen und die Einhaltung der geltenden Vorschriften durch Prozesse und Produkte gegenüber den Aufsichtsbehörden nachweisen.

Die digitale Transformation zielt darauf ab, umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen, die zur Verbesserung der operativen Effizienz – und Sicherheit – genutzt werden können. Mit zunehmender Reife der digitalen Technologien wird das Volumen unstrukturierter Daten, die erfasst und in die Praxis umgesetzt werden, exponentiell zunehmen. Die Unternehmen benötigen Technologien und Fachwissen, um die zunehmende Komplexität ihrer Abläufe mit sicherheitskritischen Prozessen in Einklang zu bringen.

Aber selbst mit dem qualifiziertesten Fachteam der Welt werden die meisten Organisationen Schwierigkeiten haben, die erwarteten Ergebnisse zu erzielen. Die Lernkurve ist bei diesen neuen Technologien so steil, dass man nicht abwarten kann, bis die Ingenieure die erforderlichen Kompetenzen intern entwickeln. Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu bleiben, bedarf es strategischer Partnerschaften, mit deren Hilfe man sich die digitalen Technologien und die daraus erzeugten Daten erschließen kann.

Das übergeordnete Ziel eines jeden Programms für digitale Transformation ist es, alle relevanten Daten zur richtigen Zeit mit Bezug auf den jeweiligen Arbeitsvorgang zur Verfügung zu stellen – und dabei sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter mit einer einheitlichen, zuverlässigen Datenversion („Single Version of Truth“) arbeiten. Die Interoperabilität in der gesamten betrieblichen IT-Landschaft ist entscheidend für die Datenpflege während der ganzen Nutzungsdauer der Anlage.

smart industry

Bild1: Smart Industry 4.0

Entwicklung einer Strategie für vernetzte Mitarbeiter („Connected Worker“)

Bei der digitalen Transformation geht es darum, Daten zu erfassen und die gewonnenen Erkenntnisse in jedem Bereich Ihres Unternehmens anzuwenden. Analysen und Erkenntnisse dienen nicht nur der Definition der Unternehmensstrategie, sondern müssen auch auf die eigentliche Produktion übertragen werden.

Wenn die Mitarbeiter, die direkt mit den betrieblichen Prozessen befasst sind, die richtigen Informationen zur Hand haben, können sie bessere und sicherere Entscheidungen treffen. Dabei sind jedoch einige größere Hindernisse zu überwinden.

Erstens: Wo sind Ihre Daten gespeichert? Auf wie viele Systeme müssen Ihre Mitarbeiter zugreifen, um alle benötigten Informationen zu finden? Je länger sie für die Datensuche brauchen, desto weniger Zeit haben sie für ihre Kernaufgaben. Es besteht außerdem ein erhöhtes Fehlerrisiko, da Informationen manuell in andere Systeme kopiert werden.

Die zweite Frage ist, wie Sie Informationen zugänglich machen. Maximale Effizienz ist nur dann gewährleistet, wenn die Mitarbeiter zu jeder Zeit, an jedem Ort Zugriff auf die Daten haben. So können vernetzte Mitarbeiter rasch handeln – ohne den Produktionsbereich zu verlassen.

Um Informationen für alle überall verfügbar zu machen, muss sich Ihre Strategie für die digitale Transformation soweit wie möglich auf die Datenkonsolidierung und gegebenenfalls die Interoperabilität mit Schlüsselsystemen konzentrieren. Zu diesem Zweck werden möglicherweise vorhandene Systeme überarbeitet und andere Systeme integriert, sodass Links und ein gemeinsames Portal zur Verfügung stehen, wodurch die Mitarbeiter ihre Datensuche auf weniger Speicherorte eingrenzen können.

Um eine vollständige Vernetzung des Personals zu ermöglichen, müssen diese Systeme auch unterwegs verfügbar sein. Die meisten Arbeitnehmer (81 %) besitzen bereits ein Smartphone. Ihr Unternehmen kann deren vorhandene Erfahrungen mit Handys nutzen und Geräte und Apps bereitstellen, die mit minimaler Schulung verwendet werden können.

Dieser Ansatz bietet mehrere wesentliche Vorteile: eine verkürzte Lernkurve, da die Mitarbeiter bereits wissen, wie man mit Mobilgeräten umgeht, eine erhöhte Datengenauigkeit bei der Datenerfassung vor Ort usw.

Vor allem aber bedeutet der mobile Zugriff auf wichtige Betriebsdaten unabhängig vom Quellsystem, dass die Mitarbeiter schnell und effektiv auf die benötigten Informationen zugreifen können – ohne ihren Arbeitsplatz in der Produktion zu verlassen. Und denken Sie dran: Ein wirklich vernetzter Mitarbeiter hat Zugriff auf kontextrelevante Daten. Beobachtungen und Notizen können sofort vermerkt werden, wodurch lästige Papieraufzeichnungen am Einsatzort, die dann später ins System eingegeben werden müssen, entfallen.

Typischerweise sinkt die Produktivität zu Beginn und am Ende jeder Schicht. Der übergebende Schichtleiter muss seine Notizen und Unterlagen für die Übergabe fertigstellen – und je länger er von seinen Kernaufgaben in der Produktion entfernt ist, desto stärker leidet die Produktivität.

Das gleiche gilt für die beginnende Schicht. Die Leistung ist so lange beeinträchtigt, bis der Schichtleiter auf die Informationen über die Beobachtungen und Prioritäten aus der vorherigen Arbeitsschicht zugreifen kann. Bis dahin kann er auch keine Aufgaben zuweisen oder Hinweise zu sicheren Arbeitsabläufen geben. Wenn der Schichtleiter den Produktionsbereich verlassen muss, um diese Daten zu beschaffen, verlängert sich der Produktivitätsverlust.

Mit korrekten Echtzeitdaten, die vernetzte Mitarbeiter buchstäblich in der Hand halten, sind sie uneingeschränkt in der Lage, intelligentere Entscheidungen zu treffen – selbst auf persönlicher Ebene. Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen der einzelnen Mitarbeiter haben große kumulative Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen.

Produktivitäts- und Leistungssteigerungen mit Shift Excellence

Selbst an der sichersten Fertigungslinie besteht immer ein Restrisiko für die Mitarbeiter. Maschinen, Chemikalien und die allgemeine Arbeitsumgebung bergen potenzielle Gefahren, die erkannt und minimiert werden müssen.

In der Regel werden Risiken bei Bewertungen entweder vor oder nach Arbeitsbeginn aufgezeigt. Diese Risikobewertungen werden durch die Beobachtungen, die täglich in Form von Schichtprotokollen festgehalten werden, ergänzt. Das Protokoll ist ein wichtiges Instrument, das die Compliance gewährleistet und die Standards im operativen Tagesgeschäft erhöht, indem es Beobachtungen und Aktivitäten während der gesamten Schicht aufzeichnet.

Wie alle Aufzeichnungen sind Schichtprotokolle genauer – und damit nützlicher – wenn sie in Echtzeit erstellt werden und nicht erst am Ende der Schicht. Handschriftliche Protokolle sind häufig schwer zu lesen und können nicht verteilt oder zusammengefasst werden. Genauigkeit ist ein entscheidender Faktor, wenn es um eine exzellente Qualität der Schichtabläufe geht, und diese kann am besten durch die digitale Erfassung von Protokollen an der Quelle erreicht werden.

Zum einen belegen korrekte und genaue Aufzeichnungen, dass alle Arbeitsabläufe den Unternehmensrichtlinien ebenso wie den geltenden gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Eine erhöhte Genauigkeit ermöglicht es Ihnen auch, Verstöße oder mangelhafte Verfahren frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Zum anderen vereinfacht eine höhere Genauigkeit und Qualität der Protokolle auch den Übergabeprozess am Schichtende. Der nächste Schichtleiter kann sicher sein, dass er über alle Informationen zu offenen Fragen und bereits durchgeführten Abhilfemaßnahmen verfügt.

Durch den mobilen Zugriff auf Schichtprotokolle können alle befugten Mitarbeiter die aktuellen Sicherheitsunterweisungen lesen. Alles, was sie wissen müssen, halten sie buchstäblich in der Hand – so können sie sicher und ohne Verzögerungen mit der Arbeit beginnen.

Die Mitarbeiter können darüber hinaus Beobachtungen, Anweisungen und Warnungen eintragen und so die Sicherheitsstandards in der laufenden Schicht erhöhen. Durch den ständigen Informationsfluss im Team und an die nächste Schicht ist jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin besser dafür gerüstet, die Entscheidungen zu treffen, die ihn oder sie vor Unfällen oder sonstigen Vorfällen schützen.

Wenn der Zugang zu Daten genutzt wird, um eine Kultur exzellenter Schichtabläufe zu fördern, wirkt sich dies erheblich auf die betrieblichen Prozesse aus. In den letzten 35 Jahren war menschliches Versagen bei Arbeitsabläufen direkt für 321 Todesfälle, 1165 Arbeitsunfälle mit Verletzungen und mehr als 150 Milliarden Dollar Verluste in der Fertigung verantwortlich. Alles, was Ihre Organisation tun kann, um diese Zahlen zu minimieren, ist zu begrüßen.

Schon heute den Herausforderungen der Zukunft begegnen

Digitale Transformation und Daten sind der Schlüssel zur Bewältigung der Herausforderungen, mit denen Ihr Unternehmen kurz- und langfristig konfrontiert ist. Die Verbesserung der Arbeitsnormen in der Produktion führt zu sofortigen Einsparungen und Effizienzsteigerungen und reduziert zugleich das Risiko. Und die Umstrukturierungsmaßnahmen hinter den Kulissen tragen dazu bei, auch in Zukunft Jahr für Jahr Effizienzgewinne und Einsparungen zu erzielen.

Es geht nur darum zu wissen, wie man investiert und welche Plattformen am besten geeignet sind, um diese Ziele durch verbesserte Konsolidierung, Integration und Verfügbarkeit zu erreichen.

Hier klicken, um den nächsten Schritt auf Ihrem Weg zur digitalen Transformation zu gehen.

 

Fakten zur Nutzung von Mobiltelefonen – Pew Research Center – https://www.pewresearch.org/internet/fact-sheet/mobile/

Download

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.