DyStar und CBW/WeilChem wollen Standort Brunsbüttel gemeinsam nutzen
Bild: Dystar

Bild: Dystar

Brunsbüttel verfügt über eine Reaktorkapazität von ca. 2.500 cbm und kann bis zu 25.000 t Farbstoffe im Jahr herstellen. Neben den Farbstoffsynthesestraßen verfügt Brunsbüttel noch über Produktionslinien zum Halogenaustausch und für Umsetzungen mit Phosgen. CBW und WeylChem werden den Standort zukünftig als gemeinsame Produktionsplattform nutzen. Die CBW wird mit den Anlagen in Brunsbüttel ihre Aktivitäten auf dem Gebiet der Auftragssynthese von Papier-, Textil-, und Lederfarbstoffen wesentlich ausweiten. WeylChem, ein führender Produktionspartner der Pflanzenschutzmittelhersteller, beabsichtigt, zukünftig auch Phosgenierungen anzubieten und damit das eigene Technologieportfolio abzurunden. Die Phosgenierungskapazität in Brunsbüttel soll ausgebaut werden. Die Managementverantwortung für den Standort wird bei der CBW liegen. Im Rahmen der Transaktion, die bis zum Oktober abgeschlossen sein soll, werden alle 120 Mitarbeiter übernommen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?