Gedruckte Batterie auf Polymer

So sieht eine mit der neuen Materialtechnologie Taettooz gedruckte Batterie aus. (Bild: Evonik)

Die neue Technologie mit dem Namen Taettooz haben Evonik und Innovationlab auf der virtuellen Fachmesse für gedruckte Elektronik, Lopec, vorgestellt. Gemeinsam prüfen sie die Integration dieser Materialtechnologie in gedruckte Elektronik, um neue Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen. Entwickelt wurde Taettooz auf Basis sogenannter Redox-Polymere von Creavis, der strategischen Innovationseinheit von Evonik.

Die mit der neuen Technologie hergestellten Batterien sollen flexibler, sicherer und umweltfreundlicher sein als die herkömmlichen auf Metallbasis, da sie keine der häufig giftigen Metalle und Metallverbindungen enthalten. Außerdem kommen sie laut den Entwicklern ohne flüssige Elektrolyte aus und sind somit auslaufsicher. Dadurch lässt sich eine mögliche Brandgefahr ausschließen. Batterien, die mit dem entwickelten Verfahren auf polymere Materialien aufgebracht werden, haben noch eine weitere Eigenschaft: Es können herkömmliche Druckverfahren verwendet werden, durch die zusätzlich eine hohe Design-Freiheit entsteht.

Dr. Michael Korell, Leiter des Bereichs Energiespeicherung bei Creavis, der strategischen Forschungseinheit von Evonik erläutert bezogen auf die entwickelte Batterietechnologie: „Unsere Zusammenarbeit mit Innovationlab illustriert die Vorteile dieses Ansatzes. Dieser ermöglicht die Hochgeschwindigkeitsproduktion von sicheren, wieder aufladbaren Batterien mit Formfaktoren, die wie geschaffen sind für den Einsatz in Fitness-Wearables, medizinischer Diagnostik, Smart Labels für Lebensmittelverpackungen, Lieferlogistik und anderen Anwendungen.“

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?