Der designierte Vorsitzende der Geschäftsleitung Christoph von Reden kommt vom Cargill-Konzern nach Gendorf. (Bild: Infraserv Gendorf)

Der designierte Vorsitzende der Geschäftsleitung Christoph von Reden kommt vom Cargill-Konzern nach Gendorf. (Bild: Infraserv Gendorf)

| von goebelbecker

Dieser wird mit Ablauf des Jahres in den Ruhestand verabschiedet. Langhammer war im März 2006  in die Geschäftsleitung des Unternehmens am oberbayerischen Chemiestandort eingetreten.  In seiner über 14-jährigen Tätigkeit entwickelte sich Infraserv Gendorf neben dem Standortbetrieb im Chemiepark auch zum Lösungsanbieter für die Prozessindustrie über das bayerische Chemiedreieck hinaus.

Erfahrung in der Nahrungsmittelindustrie

Langhammers designierter Nachfolger Christoph von Reden kommt vom Nahrungs- und Futtermittelkonzern Cargill. Dort hatte der studierte Chemieingenieur in den letzten Jahren vom belgischen Standort Mechelen aus die Verantwortung für fünf Produktionswerke in Europa. Zuvor war von Reden Geschäftsführer der deutschen Niederlassung des Konzerns. Infraserv Gendorf hofft daher auf einen „professionellen Industrieexperten“, der das Unternehmen „aufgrund seiner B2B-Expertise und Erfahrung weiter voranbringen kann“, erklärt Rita Bürger im Namen der
Geschäftsführung und der Gesellschafter.

Zweiter Wechsel innerhalb kurzer Zeit

Die Staffelübergabe von Langhammer an von Reden ist der zweite Wechsel in der Geschäftsführung von Infraserv Gendorf innerhalb kürzerer Zeit. Erst im vergangenen Jahr war Dominik Gschwendtner in die Geschäftsleitung berufen worden. Der Kaufmann mit Erfahrung in der Energiewirtschaft fungiert dort seither als Kaufmännischer Geschäftsleiter. Auch abseits von Personalien hat sich in Gendorf zuletzt einiges getan. So wurden Ende Februar 2020 die Schienen für ein Gleiserweiterungs-Projekt am Chemiepark verlegt. (jg)

Die größten Chemiestandorte in Deutschland

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.