| von Fabian Liebl

Nach rund achtmonatiger Bauzeit wurde im ValuePark von Dow Olefinverbund in Schkopau ein neuer Terminal für den Kombinierten Verkehr in Betrieb genommen. Die Investitionssumme von rund 10 Mio. Euro wurde zu einem Teil vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert, Investor ist das Hamburger Logistikunternehmen Hoyer.


In der ersten Bauphase entstanden in Schkopau neben der 34000 m2 großen Terminalfläche, einem Bürogebäude und einem weitläufigen Gefahrstoffbereich zwei parallele Gleise mit einer Länge von jeweils 420 m und ein Containervollportalkran für den Umschlag von Containern und Wechselbrücken. Bis zum Jahr 2010 sind zwei weitere Ausbaustufen geplant. Die maximale Umschlagkapazität soll dann bei etwa 60000 Einheiten im Jahr liegen. Herzstück des Terminals ist der Containervollportalkran mit einer Tragfähigkeit unter Spreader von 40 t. Für ihn wurde eine 412 m lange und 35 m breite Kranbahn errichtet. Die Hubhöhe beträgt 14 m, so dass der Kran vier Container übereinander stapeln kann.


Die Projektsteuerung lag bei dem Berliner Ingenieurbüro Emch + Berger, die Bauausführung übernahm die Arbeitsgemeinschaft Strabag und PD Industries. Der Vollportalkran wurde durch die Arbeitsgemeinschaft Nacap und Walter Heilit geliefert. Betrieben wird die Anlage von KTSK Kombi Terminal Schkopau. Über den reinen Umschlagbetrieb zwischen Schiene und Straße bietet der Anlagenbetreiber eine Reihe weiterer Dienstleistungen an, die auch von nicht am Standort angesiedelten Unternehmen genutzt werden können. Dazu zählen ein Gefahrstofflager, 2500 Containerstellplätze, Möglichkeiten für den Wechsel von Inlays für Boxcontainer sowie Reinigungs- und Reparaturmöglichkeiten für Container.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.