EN Global erhält Engineering-Auftrag für Biomasse-Energieprojekt

Der Brand bei Merck war schnell unter Kontrolle, Verletzte gab es keine. (Bild: chrissgrey – Fotolia)

| von Bittermann

Auslöser für den Vorfall bei Merck ein unvorhergesehener Temperaturanstieg in einem Produktionsofen, in dessen Folge der Ofen Feuer fing. Hierdurch kam es zu einer leichten Rauchentwicklung. Die Werkfeuerwehr brachte die Situation schnell unter Kontrolle und die Anlage wurde kontrolliert abgeschaltet. Mitarbeiter, Anwohner und Umwelt waren laut Unternehmen zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die Auswirkungen des Vorfalls blieben auf das Produktionsgebäude beschränkt.

„Wir werden den Vorfall gemeinsam mit den Behörden konsequent untersuchen, um ein solches Ereignis künftig verhindern zu können. Für uns haben die Sicherheit unserer Kollegen und Nachbarn oberste Priorität“, erklärt Nils Oldenburg, Werksleiter bei in Gernsheim.

In der Anlage stellt das Unternehmen sogenannte Patinale her, die unter anderem für das Entspiegeln von Brillengläsern zum Einsatz kommen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.