Software-gestützte Rückverfolgbarkeit zirkulärer Lieferketten

(Bild: Circularise)

Die Partner-Unternehmen werden die Blockchain-basierte Software von Circularise zur Rückverfolgbarkeit entlang der Lieferkette einsetzen, indem sie einen digitalen Zwilling des physischen Materials erstellen. Über diesen Zwilling werden Informationen über die verwendeten Materialien in der gesamten Wertschöpfungskette gespeichert, so dass alle Beteiligten das Material verfolgen können. So können sie überprüfen, woher die Materialien stammen und wie und wo sie verarbeitet wurden. Der digitale Zwilling kann auch Informationen über Nachhaltigkeitsdaten wie den Kohlenstoff-Fußabdruck der Materialien selbst oder der aus ihnen hergestellten Produkte liefern.

Lösungen für transparentere Lieferketten sind in der Polymer- und Chemieindustrie besonders hilfreich, da die Materialien mehrere Verarbeitungsschritte durchlaufen und oft mit anderen Materialien gemischt und mitverarbeitet werden. Vor allem in der Anlaufphase nachhaltigerer und zirkulärer Wertschöpfungsketten können erneuerbare oder recycelte Materialien zusammen mit fossilen Materialien verarbeitet werden. Das macht es schwierig, Endprodukte mit einem geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck oder die erneuerbaren oder recycelten Materialien, aus denen sie hergestellt wurden, nachweislich miteinander in Verbindung zu bringen. Solange Rohstoff-Mischungen im Einsatz sind, wird ein großer Teil der erneuerbaren oder recycelten Produkte eine Massenbilanzierung erfordern, um die Endprodukte mit ihren Rohstoffen zu verknüpfen.

Mit einem digitalen System zur Verfolgung der Lieferkette wollen Neste und Circularise es den Akteuren der Wertschöpfungskette ermöglichen, nachprüfbare Angaben zu solchen Produkten zu machen. Gleichzeitig soll dies es den Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette ermöglichen, ihre Lieferketten besser zu verstehen, wenn es um die Lebenszyklus-Emissionen von Produkten oder andere Nachhaltigkeitsfaktoren wie Biodiversität und Menschenrechte geht.

"Es ist in der Regel sehr einfach, Nachhaltigkeit zu behaupten, aber oft ist es gar nicht so einfach, diese Behauptungen zu belegen", sagt Isabella Tonaco, Vice President Strategy Execution & Marketing bei Neste Renewable Polymers and Chemicals. "Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind jedoch entscheidende Faktoren, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Wenn wir in der Lage sind, alle Materialien, die in ein Produkt einfließen, zu verfolgen und zurückzuverfolgen, schaffen wir eine solide Grundlage, um dieses Vertrauen und diese Glaubwürdigkeit zu erlangen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Circularise, um der Polymer- und Chemieindustrie eine Rückverfolgbarkeitslösung zu bieten, die die notwendige Transparenz in die Wertschöpfungsketten bringt."

Während das Ziel der Zusammenarbeit darin besteht, die Sichtbarkeit und das Vertrauen zu erhöhen, legt Circularise auch Wert auf Vertraulichkeit. Die Verwendung einer öffentlichen Blockchain-basierten Infrastruktur und der proprietären Smart Questioning-Technologie von Circularise ermöglicht es, diese beiden Ziele in einer Lösung zu vereinen und den Austausch vertrauenswürdiger Daten und Informationen zwischen den Parteien entlang der Wertschöpfungskette zu ermöglichen, ohne dabei Kompromisse bei geistigem Eigentum oder Datenschutz einzugehen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?