Netzsch Pumpen hat österreichische Tochtergesellschaft umfirmiert
| von Fabian Liebl
Netzsch Pumpen

Netzsch Pumpen & Systeme hat sein ursprüngliches Produktsortiment auf weitere Maschinen und anwendungsorientierte Lösungen erweitert. Im Bild: Prozessablauf Klärwasseranlage mit verschiedenen Pumpen und Zerkleinerungsmaschinen von Netzsch (Bild: Netzsch)

Das Unternehmen als ein führender Hersteller von Exzenterschneckenpumpen hat seine Erfahrungen genutzt, um sich vom Spezialisten für eine Pumpenart zum Lösungsanbieter für zahlreiche Anwendungen in fast allen Industrien weiter zu entwickeln. Das Angebot umfasst mittlerweile Dosiertechnik, Behälterentleerungen, Drehkolben- und Schraubenspindelpumpen sowie Systeme und Zerkleinerungsmaschinen. Deshalb war es nur konsequent, dass sich die Unternehmen der Unternehmensgruppe, in deren Namen der Geschäftszweck bisher nicht klar erkennbar war, so umfirmieren, dass das umfassende Produktprogramm sofort erkennbar wird.

Mit über 1.900 Mitarbeitern sowie einem Umsatz von mehr als 240 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2013 ist Netzsch Pumpen & Systeme mit Hauptsitz in Waldkraiburg neben Netzsch Analysieren & Prüfen sowie Netzsch Mahlen & Dispergieren der größte und umsatzstärkste Geschäftsbereich der Unternehmensgruppe.

(dw)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.