Ölpreisverfall: Sasol verschiebt Entscheidung für 14-Mrd. USD-Projekt in Louisiana
| von Fabian Liebl

Das Investitionsvolumen für den Bau der GTL-Anlage wird auf 11 bis 14 Mrd. US-Dollar geschätzt. Insgesamt will Sasol am Standort in Louisiana rund 21 Mrd. USD investieren.

Der Bau des bereits begonnenen Ethan-Crackers sowie eines Derivate-Komplexes am Standort Lake Charles soll weiter voran getrieben werden. Für das Cracker-Projekt hatte sich der Chemiekonzern erst vor kurzem die Finanzierung durch ein internatioales Banken-Konsortium gesichert.

Die GTL-Anlage wäre die erste ihrer Art in den USA und würde, nach einer positivien Entscheidung täglich 96.000 Barrel Diesel und andere chemische Produkte produzieren. Ursprünglich hätte eine erste Anlage bereits 2018 den Betrieb aufnehmen sollen, eine zweite Anlage dann im darauf folgenden Kalenderjahr.

GTL-Anlagen sind dann wirtschaftlich, wenn der Marktpreis für Rohöl hoch und der für Erdgas niedrig ist.

Hier finden Sie einen ausführlichen CT-Bericht über das GTL-Projekt von Sasol.

Hier gelangen Sie zur aktuellen Pressemitteilung von Sasol zur Projektverschiebung.

Hier finden Sie weitere 

(as)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.