| von Gandert

Für die meisten Unternehmen gilt indes: Kosten senken. Das muss nicht immer über Personalabbau geschehen, wie sogar Pricewaterhouse Coopers rät: „Kurzfristig – und bevor sich das Wirtschaftsklima erholt – soll jenes Talent identifiziert werden, das keinesfalls abwandern darf… Wichtig ist, den Mitarbeitenden die Wertschätzung zu zeigen, Entwicklungschancen zu eröffnen und über ihre Zukunft in der Organisation zu sprechen.“ Und dass dies mehr als Theorie ist, zeigt die Personalpolitik im Großanlagenbau: „Der Großanlagenbau wird seinen wichtigsten Erfolgs-faktor – gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter – nicht vorschnell reduzieren“,erklärt Klaus Gottwald von der Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau des VDMA imInterview S. 10.

Prioritäten zu setzen heißt auch, sich hin und wieder gegen heftigen Gegenwind durchzusetzen und standhaft zu bleiben. Die Namur schreibt ihre Standpunkte in den Namur-Empfehlungen fest. Auf der diesjährigen Hauptsitzung bezog die Anwendervereinigung klare Position zu aktuellen Themen wie drahtlose Kommunikationstechnik und Geräteintegration FDI und macht dabei wenig Kompromisse (S. 44 bis 47).

Wer Prioritäten setzt und diese nicht wie ein Prinzipienreiter als in Stein gemeißelt betrachtet, sondern auf seinem Weg stets neu überdenkt, wird den kürzesten Weg zum Ziel finden. Sie haben auf jeden Fall mit dem Lesen der CHEMIETECHNIK bereits die richtige Priorität gesetzt.

Was meinen Sie?
etwina.gandert@huethig.de

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?