RWE und Turcas legen Grundstein für Kraftwerk Denizli
| von Fabian Liebl
RWE und Turcas legen Grundstein für Kraftwerk Denizli

Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender von RWE, betonte die Bedeutung des Projekts: "Das Kraftwerk Denizli spielt eine wichtige Rolle in der internationalen Strategie von RWE." (Bild: RWE)

Das 775-MW-Kraftwerk bedient den steigenden Energiebedarf der Region und wird 3,5 Mio. Haushalte mit Strom versorgen. Wenn es Ende 2012 den Betrieb aufnimmt, soll das Kraftwerk 2 % der gesamten Energieproduktion der Türkei abdecken.

Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender von RWE, betonte die Bedeutung des Projekts: „Das Kraftwerk Denizli spielt eine wichtige Rolle in der internationalen Strategie von RWE. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Türkei ein wichtiger Energiemarkt wird. Ein anderes Schlüsselprojekt von RWE in diesem Land ist die Nabucco-Pipeline.“

Das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD) in Denizli besteht aus zwei Gasturbinen mit jeweils einem eigenen Generator und Abhitzekessel. Mit einem Wirkungsgrad von 56 % wird das Kraftwerk modern und umweltfreundlich sein. Außerdem bringt es langfristiges und nachhaltiges Wachstum in die Region. Zurzeit arbeiten 160 Beschäftigte auf der Baustelle. Während der intensivsten Bauphasen wird diese Zahl zwischen 400 und 600 Mitarbeitern liegen. Darüber hinaus sind zahlreiche Zulieferer aus der Region an dem Projekt beteiligt. Wenn das Kraftwerk ans Netz geht, werden dort 40 bis 60 Mitarbeiter kontinuierlich tätig sein.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.