Auch unter dem neuen Namen stellt Ipco Stahlbänder für die Nahrunsgmittelindustrie her. (Bild: Ipco)

Auch unter dem neuen Namen stellt Ipco Stahlbänder für die Nahrunsgmittelindustrie her. (Bild: Ipco)

Die ehemalige Geschäftseinheit des Industriekonzerns Sandvik stellt Stahlbänder und ähnliche Produkte für die Nahrungsmittelindustrie her, die beispielsweise in Kühl- oder Trocknungsanlagen zum Einsatz kommen. Mit rund 600 Beschäftigten erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Jahresumsatz von rund 200 Mio. Euro.

Bereits im Juli 2017 hatten die Sandvik-Gruppe und die Holding-Gesellschaft FAM, die zum schwedischen Familienimperium Wallenberg gehört, eine entsprechende Verkaufsvereinbarung getroffen. Die Wallenberg-Gruppe kontrolliert neben den Unternehmen ABB, Ericsson, Saab und Electrolux unter anderem auch den Pharmakonzern Astra Zeneca.

(jg)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?