Stuxnet-Virus: New York Times-Bericht nennt USA und Israel als Entwickler
Der Computervirus Stuxnet soll via USB-Stick verbreitet worden sein (Bild: Fotolia_ elypse)

Der Computervirus Stuxnet soll via USB-Stick verbreitet worden sein (Bild: Fotolia_ elypse)

Im Bericht der Autoren William Broad, John Markoff und David Sanger, die sich wiederum auf Militärkreise berufen, wird angegeben, dass der Virus in der abgeschotteten israelischen Nuklearanlage Dimona in der Negev Wüste getestet wurde. Der Computerwurm kann die Rotationsgeschwindigkeit von Zentrifugen, wie sie zur Urananreicherung verwendet werden, verändern. Der Wurm wurde weltweit in vielen Industrieanlagen – darunter auch in deutschen Chemieunternehmen – gefunden, die mit Siemens-Steuerungssoftware ausgestattet sind und  sorgt seit  Sommer 2010 für Aufregung unter Prozessautomatisierern. Siehe auch frühere Berichte der CT.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Hüthig GmbH

Im Weiher 10
69121 Heidelberg
Germany