Kein Bild vorhanden

Süd-Chemie und Inco, ein kanadischer Anbieter von Nickel und Nickelspezialprodukten mit Sitz in Toronto, haben die Gründung eines Joint Ventures beschlossen. Das neue Unternehmen mit dem Namen Alantum soll katalytische Materialien zur Dieselabgaskontrolle für die Automobilindustrie herstellen und vertreiben. Südchemie und Inco ECM, ein Tochterunternehmen von Inco, werden zu jeweils 50 % an der Neugründung beteiligt sein. Die Produktion wird am Standort der Süd-Chemie im oberbayerischen Heufeld erfolgen. Ab 2008 soll dort im kommerziellen Maßstab produziert werden.

Aufgrund der sich weiter verschärfenden gesetzlichen Abgasregelungen in Europa rechnen Süd-Chemie und Inco mit sehr guten Wachstumsmöglichkeiten für ihr Joint Venture, in dem sich beide mit ihrer Technologie ergänzen wollen: Die Süd-Chemie bringt ihr Know-how in der Katalysatorentechnologie ein. Inco bringt seine Metallverarbeitungstechnologie und ein neuartiges Katalysatorenträgermaterial ein, das auf einem Hochtemperaturmetallschaum auf Nickelbasis beruht.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?