Wago zufrieden mit Geschäftsjahr 2010
| von Fabian Liebl
Der Stammsitz von Wago in Minden (Bild: Wago)

Der Stammsitz von Wago in Minden (Bild: Wago)

Das zum Jahresende 2009 von der Geschäftsführung gesteckte Ziel „mit maximalem Personalbestand durch die Krise zu kommen“ wurde erreicht.

Für 2010 plante die Gruppe Investitionen von knapp über 42 Mio. Euro. Nach vorläufiger Berechnung (der testierte Jahresabschluss kommt erst zum März 2011) wurden jedoch aufgrund des rasanten Wachstums knapp 60 Mio. Euro realisiert.

Mit Blick nach vorn sieht Wago die Chancen. So treibt weiterhin die Nachfrage aus Fernost das Wachstum und auch für die Binnennachfrage ist mit einer moderaten Steigerung zu rechnen. Wesentliche Erweiterungen stehen 2011 auch in den Tochtergesellschaften in Polen, in China und in der Schweiz auf dem Plan.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.