Quartalsbericht

Merck korrigiert Ausblick nach oben

14.05.2019 Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat überraschend gute Aussichten vorgelegt. Aufgrund von Währungseffekten rechnet das Unternehmen von einem Wachstum um 2 %. Ursprünglich war Merck von einem um 3 bis 4 % rückläufigen Geschäft ausgegangen.

Merck Verfahrensentwicklung DA 01002HIGH_TIMO_QUESTE

Merck hat für das erste Quartal 2019 überraschend gute Zahlen vorgelegt. Bild: Merck

Für den Betriebsgewinn rechnet Merck mit einem Plus zwischen 10 und 13 %. Im ersten Quartal war der Gewinn (Ebitda) allerdings um 4 % auf 929 Mio. Euro gesunken. Der Umsatz war bis Ende März um 7,5 % auf 3,75 Mrd. Euro gestiegen. Merck berichtete ein organisches Umsatzwachstum von 5,7 %. Unser Fokus auf innovationsgetriebene Geschäfte zahlt sich aus. Wir sind beim Umsatz in allen drei Unternehmensbereichen organisch gewachsen. Regional betrachtet ist Asien ein besonders starker Wachstumsmarkt. Für das Gesamtjahr gehen wir weiter davon aus, dass wir bei den wichtigsten Kennzahlen Umsatz, Ebitda pre und EPS pre, wachsen“, wird Stefan Oschmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck in der Pressemitteilung zum Quartalsbericht zitiert.

Loader-Icon