Praktisch kein Verschleiß

Modotec-Membransystem

22.03.2005 Bei der Entwicklung des Modotec-Membransystems standen Anforderungen wie genaues Dosieren, einfache Einbindung in die Apparatur, kompakte Bauform, leichte Bedienung und ein möglichst geringer Wartungsaufwand im Vordergrund.

Anzeige

Bei der Entwicklung des Modotec-Membransystems standen Anforderungen wie genaues Dosieren, einfache Einbindung in die Apparatur, kompakte Bauform, leichte Bedienung und ein möglichst geringer Wartungsaufwand im Vordergrund. Der pneumatisch betriebene Dosierkopf mit getrennter elektro-pneumatischer Steuereinheit hat keine mechanisch bewegten Teile, ermöglicht ein lageunabhängiges Dosieren und den Platz sparenden Einbau vor Ort. Die zwangsgesteuerten Membranventile sorgen für eine hohe Reproduzierbarkeit des Dosierhubs und eine hohe Genauigkeit. Die Membranbelastung ist gering, es tritt praktisch kein Verschleiß auf. Vier Dosierköpfe sind verfügbar, um Flussraten von 5 bis 4000 ml/h bei einem manuell variierbaren Hubvolumen von 5 bis 1800 µl zu ermöglichen.

Loader-Icon