Die Entstaubung kommt in Form

Neue Technologien für weniger Raumbedarf und einfachere Wartung

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

06.12.2018 Geringere Baugrößen bei hoher Abscheideleistung, niedriger Differenzdruck, einfache Handhabung und Wartung: Am Erreichen dieser Ziele in der Entstaubungstechnologie ist den letzten Jahren intensiv gearbeitet worden. Zwei Beispiele für anwendungsorientierte Entwicklungen, die auf der Formgebung der Filterelemente basieren, sind ein neuer Siloentlüftungsfilter und Entstaubungsanlagen mit trigonaler Filterform.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Ein reduzierter Bauraum ohne Einschränkungen in der Abscheideleistung sowie eine einfache Wartung sind wirtschaftliche Größen in der Entstaubungstechnik.
  • Ein neuer Silo-Entlüftungsfilter erreicht durch die Formgebung der Filter-Packs mit einem Nanofasermedium besonders kompakte Abmessungen.
  • Bei einer neuentwickelten Enstaubungsanlage steht durch trigonale Filterpatronen für die Pulsabreinigung mehr Filterfläche zur Verfügung.

DON SVU -Silo Venting Unit 3461a f. CT -31.08.18

Der Silo-Entlüftungsfilter lässt sich als komplette „Plug & Play“-Einheit montieren. Bilder: Donaldson

Auf der Grundlage der sogenannten Powercore-Technologie hat Donaldson eine kompakte Silo Venting Unit (SVU) entwickelt, die sich als „Plug & Play“-Einheit montieren lässt. Mit einer Gesamthöhe über Silo von nur 532 mm (geschlossen) und 1.050 mm (geöffnet) ist sie bis zu 50 % kleiner als herkömmliche Siloentstaubungsanlagen und wiegt als komplette Einheit nur
65 kg. Die SVU ist eine Lösung für alle gängigen Silogrößen und Schüttgüter. Das Geheimnis des „Downsizing“ im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen liegt in Formgebung der Filter-Packs mit dem Nanofasermedium Ultra-Web.

Durch das Nanofasermedium gelingt es, einen effizienteren Staubkuchen an der Filteroberfläche zu generieren, als dies mit konventionellen Gewebefiltern aus tiefenbelastetem Standard-540-g/m2-Polyester möglich ist. Durch die Konzentration auf der Oberfläche des Filtermediums ist die pneumatische Abreinigung des Staubs sehr effektiv. Der Leistungsvergleich mit 540-g/m²-Standard-Polyester erfolgte im Rahmen des Environmental-Technology-Verification-Programms (ETV) in einem unabhängigen Laborversuch. In der Siloentstaubung ist es mit dieser Filtertechnologie gelungen, bei deutlicher Reduzierung des Bauraums eine Filtrationsleistung zu erzielen, die sonst nur mit einer größeren Filterfläche in großvolumigeren Gehäusen möglich ist.

DON Siloentstaubung SVU - PowerCore Filter-Packs f. CT - 28.08.18-3521a

Der Austausch eines Filter-Packs im Siloentlüftungsfilter erfolgt durch wenige Handgriffe.

Speziell für pneumatisch befüllte Speichersilos mit einem Luftdurchsatz von bis zu 2.000 m³/h hat die Technologie bei Montage und Wartung sowie für die Arbeitssicherheit eine Reihe von Vorzügen: Der Austausch der Filter-Packs erfolgt einfach und sicher durch eine Person. Diese muss nur die Wetterhaube mit dem integrierten Abreinigungssystem nach dem Lösen der Verriegelung aufklappen, und der Zugriff von der Reinluftseite auf die Filter-Packs ist frei. Zeitaufwendige Wartungsverläufe entfallen somit. Die Pulsabreinigung erfolgt automatisch über vier Ventile, und zwar nicht in festgelegten – oft sehr kurzen – Zeitintervallen, sondern abhängig von der Staubbeladung der Filter-Packs, gesteuert über einen Differenzdrucksensor. Das spart nicht nur Druckluft und damit Energie, sondern bietet mit einfachem Stromanschluss ohne komplizierte steuerungstechnische Ausrüstung eine sichere Lösung bei unterschiedlichen Stäuben während der pneumatischen Silobefüllung.

Diese automatisierte „Bedarfsteuerung“ kommt der Filterstandzeit zugute, die durch die Filter-Packs selbst bei abrasiven Stäuben schon sehr hoch ist. Für Stäube, die durch Luftfeuchtigkeit belastet sind, kommt für das Filtermedium ein Feuchtigkeit tolerierendes Trägermaterial zum Einsatz. Die anwendungsorientierte Ausrüstung des Filtermediums und die standardmäßige Ausführung in Edelstahl mit witterungsstabiler Kunststoffhaube erlauben einen Einsatz der Siloentlüftungsfilter in verschiedenen Branchen – vom Agrarbereich über die Chemie- und Nahrungsmittelindustrie, bis hin zur Zementproduktion.

DON EX-Schutz DFE Rubber Grinding f. CT

In dieser ex-geschützten Entstaubungsanlage, die in der Gummiindustrie eingesetzt ist, kommen trigonale Filterpatronen zum Einsatz.

Die Form bestimmt die Leistung

Ähnliche Ziele standen hinter der Entwicklung der „Downflo Evolution“-Entstaubungsanlagen (DFE). Diese kommen in einem weiten Einsatzspektrum mit Volumenströmen bis 150.000 m³/h zum Einsatz. Auch hier hat die Formgebung – in diesem Fall trigonale Filterpatronen – eine besondere Bedeutung für die Abscheideleistung, den Differenzdruck und die Abreinigung. Die Entwickler haben für die Entstaubungsanlagen die Form eines abgerundeten Dreiecks gewählt. Der besondere Vorteil dieser Innovation: Bei der Pulsabreinigung steht mehr Filterfläche an der Unterseite der Patrone zur Verfügung. Der Staub kann somit ungehindert in den Sammelbehälter fallen. Das führt zu einer verbesserten Abreinigung, weniger Differenzdruck und geringerer Belastung des auch hier eingesetzten Nanofaser-Filtermediums.

Zudem führt das neue Design der Filterpatronen zu deutlich kompakteren Abmessungen der Entstaubungsanlagen. Je nach Anwendung lässt sich die Anzahl der Patronen im Vergleich mit üblichen Patronenfilteranlagen um bis zu 40 % reduzieren. Die DFE-Entstaubungsanlagen erreichen auch deshalb hohe Leistungen, weil das Filtermedium mit seinen nanobeschichteten Feinstfasern auch Partikel im Submikrobereich zuverlässig zurückhält. Der so entstehende Filterkuchen lässt sich durch die automatische, druckluftsparende „Max Pulse“-Pulsabreinigung mit hoher Effizienz entfernen. Darüber hinaus führt die optimierte Strömungsführung der staubhaltigen Luft durch das Filtergehäuse zu der hohen Leistungsdichte. Ein weiterer Vorzug ist auch hier die einfache Wartung: Mit jeweils einem Handgriff lassen sich die Schnellverschlüsse der trigonalen Patronenfilter ohne Werkzeug öffnen und schließen. Die Entstaubungsanlagen kommen in einem weiten Spektrum von der Chemie-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie über die Metall- und Glasverarbeitung bis zur Laserschneidtechnik zum Einsatz.

Mehr CT-Artikel zum Thema Entstaubung.

Heftausgabe: Dezember/2018
Susanne Fulko ist Marketing Manager Communications bei Donaldson Filtration

Über den Autor

Susanne Fulko ist Marketing Manager Communications bei Donaldson Filtration
Loader-Icon