Personalie

Neuer Business Line Leiter Catalysts bei Evonik

10.07.2020 Mit Wirkung vom 1. Juli 2020 übernimmt Sanjeev Taneja die Verantwortung für das Geschäftsgebiet Catalysts der Evonik, das zum selben Zeitpunkt Teil der neu geschaffenen Division Smart Materials geworden ist.

Taneja leitete zuletzt für mehr als zwei Jahre die Evonik India vor Ort als Präsident und Geschäftsführer. Für seine neue Aufgabe wird er an den Standort Hanau zurückkehren und Steffen Hasenzahl ablösen, der zum Geschäftsführer von Evonik Creavis ernannt wurde. Taneja, der einen Abschluss in Verfahrenstechnik und einen MBA besitzt, begann seine berufliche Laufbahn 1987 bei der damaligen Degussa. Nach verschiedenen Positionen in Produktion & Technik ging er nach Mobile im US-Bundesstaat Alabama, wo er zunächst für die Wasserstoffperoxid-Herstellung und später als Leiter des technischen Standortservices verantwortlich war.

Sanjeev Taneja (Bild: Evonik)

Sanjeev Taneja (Bild: Evonik)

Im Jahr 2000 wurde Taneja zum Leiter Technisches Controlling & Investitionen für das weltweite Feinchemikaliengeschäft ernannt und übernahm anschließend die Verantwortung für die Entwicklung und Umsetzung der Asienstrategie des damaligen Geschäftsbereichs Exclusive Synthesis & Catalysts. Im Jahr 2005 zog er nach New Jersey und verantwortete die Integration von Cyro Industries aus New Jersey (USA) in das globale Methacrylat-Geschäft. Im Jahr 2007 wurde er zuständig für die Leitung des Monomergeschäfts von Cyro für die Region Amerika. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2008 leitete er die strategischen Projekte im Geschäftsbereich High Performance Polymers und anschließend ab 2011 die Wachstumslinie Hochtemperaturpolymere.

Seit 2016 ist Taneja in Asien tätig, zunächst als Leiter des Segments Ressource Efficiency in der Region Asien-Pazifik-Süd in Singapur und seit 2018 als Präsident und Geschäftsführer der Region Indien mit Hauptsitz in Mumbai. Er hat in seinen früheren Positionen umfangreiche Erfahrungen in technischen, kommerziellen und strategischen Bereichen erworben. Er hat sowohl Wachstums- und Transformationsprojekte als auch Post-M&A-Projekte auf internationaler Ebene vorangetrieben. Kundenzufriedenheit, gemeinschaftliche Wertschöpfung und Mitarbeiterentwicklung sind ihm gleichermaßen wichtig, wobei ihm „Think global, act local“ ein wichtiger Leitsatz für weiteres kontinuierliches Unternehmenswachstum ist. (jg)

Die 10 größten Chemieunternehmen der Welt

Loader-Icon