Kunden hielten sich 2017 mit Investitionen zurück

Niedriger Ölpreis macht Hima zu schaffen

24.10.2018 Hima Paul Hildebrandt hat den Jahresabschluss für 2017 vorgelegt. Demnach ließen schwierige Rahmenbedingungen in der Prozessindustrie die Verkaufserlöse des Safety-Spezialisten sinken. Insbesondere Kunden aus dem Öl- und Gasbereich hielten sich aufgrund eines niedrigen Rohölpreises mit Investitionen zurück.

Anzeige
Legten den Jahresabschluss 2017 vor (v. l. n. r.) : der neue CFO Tobias Hoche, Geschäftsführender Gesellschafter Steffen Philipp gemeinsam und CEO Sankar Ramakrishnan. (Bild: Hima)

Legten den Jahresabschluss 2017 vor (v. l. n. r.) : der neue CFO Tobias Hoche, Geschäftsführender Gesellschafter Steffen Philipp und CEO Sankar Ramakrishnan. (Bild: Hima)

Der Umsatz von Hima im Geschäftsjahr 2017 betrug 123 Mio. Euro. Dies entspricht einem Minus gegenüber dem Vorjahr von 2,3 %. Öl- und Gasunternehmen sind eine wichtige Kundengruppe des Unternehmens. Zuletzt hat Hima beispielsweise einen Serviceauftrag für ein Gasfeld in Australien erhalten. Während dieses Segment 2017 schrumpfte, verzeichnete das Eisenbahngeschäft ein zweistelliges Wachstum. Hoffnung macht Hima außerdem, dass der Auftragseingang 2017 insgesamt um 5,3 % gestiegen ist.

(jg)

Loader-Icon