Projekt abgeschlossen

Nouryon investiert in Metallalkyl-Herstellung in Rotterdam

22.08.2019 Der aus Akzo Nobel hervorgegangene Spezialchemiehersteller Nouryon hat ein Investitionsprogramm für seine Metallalkyl-Produktion in Rotterdam abgeschlossen. Umgesetzt wurden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Kapazitätserhöhung.

Nouryon hat in seinem Metallalkylwerk in Rotterdam, Niederlande, eine Reihe von Investitionen getätigt, um die Effizienz zu verbessern und die Kapazität zu erhöhen.

Nouryon hat in seinem Metallalkylwerk in Rotterdam, Niederlande, eine Reihe von Investitionen getätigt, um die Effizienz zu verbessern und die Kapazität zu erhöhen. Bild: Nouryon

„Das Werk Rotterdam hat die Produktionskapazität in den letzten drei Jahren um mehr als 40 Prozent erhöht, und diese jüngste Investitionsserie positioniert uns für nachhaltiges Wachstum“, sagte Jeroen Jungschlager, Werksleiter bei Nouryon in Rotterdam. „Es wird uns ermöglichen, größere Mengen mit verbesserter Zuverlässigkeit an  unsere Kunden auszuliefern.“ Zu den jüngsten Investitionen gehören die Automatisierung des Rohstoffhandlings sowie die Verbesserung der Gesamteffizienz und -sicherheit am Standort durch Vermeidung potenzieller Risiken. Dieses Projekt ermöglicht auch die Lieferung von Material in großen Mengen, was die Transportkosten senkt.

Zuletzt hatte Nouryon sein Metallalkylgeschäft mit der jüngsten Übernahme von Zhejiang Friend Chemical Co. weiter ausgebaut und ist damit nach eigenen Angaben der größte chinesische Hersteller von Triethylaluminium (TEAL) – einem Metallalkyl, das bei der Herstellung von hochvolumigen Polymeren, einschließlich Polypropylen und Polyethylen, verwendet wird.

(as)

Anlagenprojekte Juli – August 2019

 

 

 

Loader-Icon