Armin Scheuermann

Chefredaktion

E-Mail-Adresse: armin.scheuermann@huethig.de
Telefonnummer: +49 6221 489-388

Armin Scheuermann begeistert sich seit seiner Schulzeit für die Forschung und technische Umsetzung der Chemie und Pharmazie. Fachjournalist wurde der gelernte Chemielaborant und studierte Chemietechniker eher per Zufall. Aber wie das Leben so spielt: Informationen rund um die chemisch-pharmazeutische Technik so aufzubereiten, dass sie anderen Ingenieuren und Technikern einen Wissensvorsprung verschaffen, wurde zur Passion. Und für die Erdung sorgt sein Hobby: Gartenobjekte aus Stahl zu schweißen.

Feuerwehreinsatz am Currenta-Standort Leverkusen
Nach der verheerenden Explosion

Currenta beginnt mit Instandhaltungsarbeiten in der Nähe der havarierten Anlage in Leverkusen Bürrig

Nach der verheerenden Explosion im Juli hat der Standortbetreiber Currenta mit Instandhaltungsarbeiten an der benachbarten Sondermüllverbrennungsanlage begonnen - und warnt vor "Dampffahnen".Weiterlesen...

Luftbild vom Dow-Standort Terneuzen
Kreislaufwirtschaft

Dow will Recycling-Technologie von Haldor Topsoe für Kunststoff-Anlage in Terneuzen nutzen

Der US-Chemiekonzern Dow will am niederländischen Standort Terneuzen eine Anlage zum Recycling von Kunststoff bauen. Dabei soll die Purestep-Technologie des dänischen Technologiegeberrs Haldor Topsoe genutzt werden.Weiterlesen...

Dow Hauptquartier
Netto-Null Emissionen

Dow will in Kanada emissionsfreien Ethylen- und Derivatekomplex bauen

Der Chemiekonzern Dow will im kanadischen Fort Saskatchewan den weltweit ersten integrierten Standort für Ethan-Cracker und -Derivate mit Netto-Null-Kohlenstoffemissionen in Bezug auf Kohlendioxidemissionen bauen. Dazu soll der bisherige Standort umgerüstet und erweitert werden.Weiterlesen...

Wasserstoff-Elektrolysezellen von Thyssenkrupp
5 Gigawatt pro Jahr

Thyssenkrupp will Wasserstoff-Elektrolysekapazität massiv ausbauen

Thyssenkrupp gibt beim Thema Wasserstoff-Elektrolyse weiter Gas: Der Technologie- und Anlagenbaukonzern hat angekündigt, seine Elektrolysekapazität auf 5 GW/a auszubauen - auch, weil das BMBF großzügig fördert.Weiterlesen...

Ammoniak-Tank
300 Tonnen pro Tag

KBR baut Großanlage für grünes Ammoniak in Oman

Der US-Anlagenbauer KBR hat von der ACME Group einen Auftrag zum Bau einer Großanlage für grünes Ammoniak erhalten. Mit einer Kapazität von 300 t/d gehört sie zu den größten Projekten dieser Art.Weiterlesen...

Fertigungsgebäude von Sunfire
500 MW pro Jahr

Sunfire will Kapazität für Wasserstoff-Elektrolyseure massiv steigern

Der Dresdner Elektrolyse-Spezialist Sunfire hat ehrgeizige Pläne bekannt gegeben: Bis 2023 will das Unternehmen die Kapazität für alkalische Wasserstoffelektrolyse auf 500 MW steigern. Und auch die Gigawatt-Marke ist bereits in Planung.Weiterlesen...

Flugzeug und Sonnenblume
Anlage im Emsland

Lufthansa, Atmosfair und EWE starten erste Anlage für klimaneutrales Kerosin

In Werlte im Emsland ist die erste industrielle Produktionsanlage für Flugbenzin in Betrieb genommen werden. Das Projekt hat Beispielcharakter, das Kerosin soll von der Lufthansa genutzt werden.Weiterlesen...

Ammoniak-Molekül
Projekt für Greenfield Nitrogen

Nextchem startet Machbarkeitsstudie für grünes Ammoniak in USA

Die Maire Tecnimont-Tochter Nextchem hat mit dem amerikanischen Düngemittelhersteller Greenfield Nitrogen eine Vereinbarung zur Entwicklung einer Ammoniakanlage basierend auf grünem Wasserstoff getroffen.Weiterlesen...

Achim Weiher, Küttner Martin Technology
„Transparenz im Projekt bringt enorme Zeitvorteile“

Interview mit Achim Weiher, Standortleiter und Senior Projektleiter bei Küttner Martin Technology

Eine neue Verordnung zum Recycling von Klärschlamm treibt das Geschäft des Spezialanlagenbauers Küttner Martin Technology. Für die Projektabwicklung nutzt der Anlagenbauer ein eigens gewähltes Setup. Standortleiter Achim Weiher erklärt, wie dies hilft, der Projektflut Herr zu werden.Weiterlesen...

Automatisierungspyramide mit Namur Open Architecture NOA
Online-Event am 27.10.21

Experten diskutieren Nutzenpotenzial der NOA für die Prozessanalytik

Mit der Namur Open Architecture, NOA, öffnen sich in der Überwachung bestehender Anlagen ganz neue Möglichkeiten. Experten aus der Prozessautomation und Prozessanalysentechnik werden am 27.10. live über die Potenziale der Namur Open Archtecture für die Prozessanalytik diskutieren.Weiterlesen...