Jona Göbelbecker

Redakteur

E-Mail-Adresse: jona.goebelbecker@huethig.de
Telefonnummer: +49 6221 489-206

Sowohl Wörter als auch technische Geräte aller Art haben Jona Göbelbecker schon immer begeistert. Diese beiden Leidenschaften haben ihn nach dem Studium u.a. der Deutschen Sprachwissenschaft in den Fachjournalismus gebracht. Seither beschäftigt er sich schwerpunkmäßig mit der Digitalisierung, Energieversorgung und Nachhaltigkeitsthemen in der Industrie. Außerdem versucht er, verstärkt multimediale Formate im Fachjournalismus voranzubringen. Nach der Arbeit findet man Jona öfter auf dem Fahrrad oder bei einem guten Essen – denn auch Kochen ist ja eigentlich nichts anderes als Verfahrenstechnik.

Produktion bei Cabb
Neuorganisation beim Feinchemie-Hersteller

Verkauf oder Börsengang? Cabb stellt sich neu auf

Der hessische Feinchemie-Hersteller Cabb stellt seine Unternehmensstruktur neu auf. Neben der Bündelung zweier Geschäftsbereiche ist auch ein Börsengang oder alternativ ein Verkauf geplant.Weiterlesen...

Header
Themen, Plattformen, Inhalte

Vier kurze Fragen an die Leser der CHEMIE TECHNIK

Um unser journalistisches Angebot noch besser auf unsere Leser zuschneiden zu können, wollen wir mehr über Sie erfahren: Welche Inhalte interessieren Sie, wovon möchten Sie in Zukunft mehr lesen? Vielen Dank für Ihre Teilnahme – es dauert nur drei Minuten.Weiterlesen...

Hafen von Antwerpen, Luftansicht
CO2-Speicherung unter der Nordsee

Air Liquide und BASF planen CCS-Projekt im Hafen von Antwerpen

Air Liquide und die BASF planen den Aufbau der weltweit größten grenzüberschreitenden Wertschöpfungskette zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid (CCS). Ziel ist es, die CO2-Emissionen der Industrie im Hafen von Antwerpen deutlich zu senken.Weiterlesen...

Stand von Phoenix Contact auf der SPS 2019
Automatisierungsmesse fällt aus

SPS 2021 abgesagt – Welche Ersatzangebote gibt es?

Nach weiteren Verschärfungen der Corona-Auflagen in Bayern wurde die Automatisierungsmesse SPS 2021 nun kurzfristig abgesagt. Viele der Aussteller bieten jedoch eigene Alternativen zum Messeprogramm an – wir haben das Ersatzprogramm zusammengefasst.Weiterlesen...

BASF in den USA
Produktion und Minen

BASF verkauft Kaolinmineralien-Geschäft

Der Chemiekonzern BASF verkauft sein Kaolinmineralien-Geschäft an das Mineralien-Unternehmen Kamin. Betroffen sind vor allem vier Produktionszentren sowie verschiedene Minen und Mühlen im US-Bundestaat Georgia.Weiterlesen...

Evonik-Standort im Chemiepark Marl
Neue Produkte im Portfolio

Evonik baut Weichmacher-Kapazitäten in Marl aus

Der Spezialchemie-Konzern Evonik will im kommenden Jahr neue Weichmacher-Produkte auf den Markt bringen, die auf dem Rohstoff Isononanol (INA) basieren. Dafür sollen auch die Produktionskapazitäten in Marl steigen.Weiterlesen...

Zwei Covestro-Vertreter begutachten Räder, die mit dem Elastomer der Marke Vulkollan gefertigt wurden.
Neue Lösungen entwickeln

Covestro modernisiert Technikum für PU-Elastomere in Leverkusen

Covestro hat in Leverkusen sein neu gestaltetes Technikum für Hochleistungs-Polyurethan-Elastomere der Marke Vulkollan eröffnet. Der Kunststoffhersteller will hier neue Anwendungslösungen entwickeln und testen sowie Prototypen bauen und anpassen.Weiterlesen...

Kunststoffgranulat von Lanxess
Bereich für Hochleistungskunststoffe

Lanxess macht Sparte HPM rechtlich eigenständig

Der Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM) von Lanxess wird rechtlich eigenständig. Damit will der Spezialchemie-Konzern neue Wachstumspotenziale im Bereich der Hochleistungs-Kunststoffe heben – auch ein späterer Verkauf scheint möglich.Weiterlesen...

Dr. Olaf Breuer (Evonik Industries) und Dr. Jörg Reichert (Energiedienst)
Energy Efficiency Award 2021 der Dena

Evonik erhält Energieeffizienz-Preis für Abwärmeprojekt

Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) hat den Spezialchemie-Konzern Evonik für ein Projekt am Produktionsstandort Rheinfelden mit dem Energy Efficiency Award 2021 ausgezeichnet. Dort wird Abwärme genutzt, um Wohnraum zu beheizen und Strom zu erzeugen.Weiterlesen...

Offshore-Windpark in der deutschen Nordsee
Vertrag mit Ørsted

BASF sichert sich weitere Windstrom-Lieferungen

Die BASF hat mit dem Energiekonzern Ørsted einen Festpreis-Stromliefervertrag abgeschlossen. Dieser sieht die Abnahme von 186 MW Leistung aus dem geplanten Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 3 in der deutschen Nordsee vor.Weiterlesen...