Kooperation mit Adnoc

Ölkonzern OMV steigt in Erdgasprojekt im Persischen Golf ein

21.12.2018 Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV beteiligt sich an einem Offshore-Projekt vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate. Das Konzern will damit sowohl seine Aktivitäten im mittleren Osten sowie sein Erdgasgeschäft ausbauen.

Anzeige

Durch den geschlossenen Konzessionsvertrag zwischen OMV und Staatskonzern Adnoc aus Abu Dhabi übernimmt OMV einen Anteil von 5 % an der Entwicklung von drei Offshore-Erdgasfeldern. Die Konzession hat eine Laufzeit von 40 Jahren. „Mit dieser Vereinbarung erweitern wir unsere schon jetzt substantielle Position im Mittleren Osten und verlagern unsere Upstream-Produktion weiter in Richtung Gas“, erklärte CEO Dr. Rainer Seele. Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, CEO der Adnoc-Gruppe, begrüßte die gestärkte Zusammenarbeit und betonte besonders die wertvolle Erfahrung von OMV im Umgang mit saurem Gas. Weitere Projektpartner seit November 2018 sind ENI mit einem Anteil von 25 % sowie Wintershall mit 10 %.

Die in dem Megaprojekt zu entwickelnden Gasfeldern sollen Mitte des kommenden Jahrzehnts den Betrieb aufnehmen. Sie sollen eine Spitzenkapazität von mindestens 40 Mio. m3/d Erdgas sowie 120.000 Barrel/d Erdöl und hochwertigem Kondensat erreichen. Teil des Greenfield-Projekts sind neben Bohrungen auch die Konstruktion von Off- und Onshore-Anlagen für Verarbeitung und Transport von Erdgas, Kondensat, Rohöl und Schwefel. (ak)

Loader-Icon