Zukäufe sollen Upstream-Bereich stärken

OMV auf Einkaufstour in Südostasien

12.09.2018 Der österreichische Mineralölkonzern OMV hat angekündigt, den Upstream-Bereich durch Zukäufe in Südostasien zu stärken. Damit will das Unternehmen von geringen Produktionskosten profitieren und die Abhängigkeit von politisch weniger stabilen Regionen wie Russland oder Nahost verringern.

Anzeige
Februar 2013

OMV setzt weiter auf die Ölförderung und will in südostasien fündig werden. (Bild: Edelweiss – Fotolia.com)

Zu den engeren Kandidaten gehören nach Reuters-Informationen drei bis fünf Unternehmen in Süostasien (Indonesien, Malaysia, Thailand und Vietnam) sowie in Australien. OMV sieht eine günstige Gelegenheit für die Expansion, da das Unternehmen erwartet, dass sich andere Öl- und Gaskonzerne aus Asien eher zurückziehen wollen. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie BP und Shell, die zunehmend auf erneuerbare Energien setzen, will OMV weiter vor allem in fossile Brennstoffe investieren.

(jg)

Loader-Icon